Aachen - Zwei alte Damen haben einige Leichen im Keller

Zwei alte Damen haben einige Leichen im Keller

Von: Grit Schorn
Letzte Aktualisierung:
8316214.jpg
Zwischen Schwerz und Entsetzen: Diese beiden Pole bilden den Rahmen für die Krimikomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“, die das GTA genreübergreifend inszeniert. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Vielen ist der berühmte amerikanische Film „Arsen und Spitzenhäubchen“, 1941 vom großen Frank Capra gedreht, gut bekannt – ein Kino-Oldie, der grandios mit Scherz und Entsetzen jongliert. Die Krimikomödie von Joseph Kesselring hat nichts von ihrem vertrackten Charme verloren und geht jetzt zum Auftakt der neuen Saison über die herrlich plüschige Bühne im Grenzlandtheater (GTA).

Und wieder werden zwei entzückende ältere Damen mit „Leichen im Keller“ aufwarten, obwohl man das weder Abby noch ihrer Schwester Martha zutrauen möchte.

„Tolles Ensemble“

Regisseur Ulrich Wiggers, im Grenzlandtheater längst unentbehrlich geworden, und Intendant Uwe Brandt freuen sich über das „tolle Ensemble“, das ihnen hier zur Verfügung steht. Abby-Darstellerin Marita Breuer spielte vor einigen Jahren am Theater Aachen und wurde durch die „Heimat“-Chronik von Edgar Reitz auch einem großen Kino-Publikum bekannt.

Gundi-Anna Schick erfreute im Grenzlandtheater in „Bunbury“ und erhielt 2010 den Stuttgarter Theaterpreis. Sie spielt Abbys Schwester Martha. Das kurzweilige Geschehen offenbart „genreübergreifend“ und „mit neuer Sicht aufs Stück“ – so Theaterchef Brandt – die „karitative“ Tätigkeit der beiden liebenswürdigen Schwestern, die ihre Opfer ja nur „erlösen“ wollen.

Tim Riedel als verrückter Teddy

Nebst Abby und Martha lernt man in der gelungenen Kostprobe auch den durchgeknallten Teddy kennen, der sich für Theodore Roosevelt hält. Gespielt wird er von Tim Riedel, noch in bester Erinnerung als Bobby in „Tief in einem dunklen Wald“ und aus seiner tollen Greta-Regiearbeit „Cyrano“.

In der Rolle des zunächst ahnungslosen Neffen Mortimer ist Jonas Müller-Liljeström zu sehen, Sarah Härtling spielt seine Verlobte Elaine. In weiteren Rollen sieht man Boris Becker, Heike Wiltrud Schmitz, Armin Jung und Bastian Sesjak. Interview mit Marita Becker auf Seite 11

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert