Aachen - Zum 25-Jährigen wechselt der heilige Jakob den Besitzer

Zum 25-Jährigen wechselt der heilige Jakob den Besitzer

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
Friedel Debis trägt die Figur
Friedel Debis trägt die Figur des heiligen Jakob ins Jakobushaus. Dort feierte die deutsche Jakobus-Gesellschaft ihr 25-järhiges Jubiläum. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Die Freude war groß, als die Statue des Heiligen Jakobus jetzt endgültig in den Besitz der Deutschen St. Jakobus-Gesellschaft überging. Der Heilige hatte die Pilgerfreunde zwar schon über Jahrzehnte begleitet, aber eben nur als Leihgabe.

Dass er nun zum 25-jährigen Jubiläum den Besitzer wechselte, wertete Hildegard Frohn als gutes Omen. „Die Statue bekommt einen Ehrenplatz in unserer Geschäftsstelle”, sagte sie.

Entdeckt hatte sie genau vor 25 Jahren der Präsident der Deutschen St. Jakobus-Gesellschaft, Dr. Robert Plötz. Er hatte mit den anderen Gründungsmitgliedern im „Alten Postwagen” am Markt zusammengesessen, um die Jakobus-Gesellschaft aus der Taufe zu heben, als er auf einem Flur des Lokals die Holzstatue entdeckte. Mit freundlicher Erlaubnis des Besitzers wurde die zu den unterschiedlichen Tagungen immer wieder ausgeliehen. Dank einer Spendensammlung hat der Heilige Jakobus nun aber den Besitzer gewechselt.

Die Übergabe der Statue war einer der Höhepunkte bei den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum der Gesellschaft. Zahlreiche Delegationen anderer Jakobus-Gesellschaften aus Deutschland und dem Ausland waren angereist, um gemeinsam mit den Aachenern zu feiern.

„Wieder in Mode gekommen”

„Die Pilgerfahrt ist wieder in Mode gekommen”, sagte Bürgermeisterin Hilde Scheidt zu den Gästen. Viele Pilger seien auf der Suche nach Besinnung und fänden dabei zur Religion zurück. Die Zahl der Pilger in Aachen habe sich in den letzten Jahren verfünffacht. „Ich finde es schön, dass der Gedanke so viele Anhänger findet”, fügte sie hinzu.

Die Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft wurde am 14. Februar 1987 in Aachen gegründet und hat heute rund 3000 Mitglieder. Es geht ihr vor allem um die Förderung der Wissenschaft, Religion, Völkerverständigung und der Kultur im Zusammenhang mit der Pilgerfahrt nach Santiago de Compostela.

Der Verein widmet sich der wissenschaftlichen Erforschung des Jakobuskults sowie der Veröffentlichung und Dokumentation ihrer Ergebnisse. Darüber hinaus setzt er sich für die Erhaltung und Pflege der Wege, Herbergen und Stätten der Pilgerfahrt ein. Und er informiert und berät Pilger, die sich auf den Weg nach Santiago de Compostela machen wollen.

Außerdem organisiert die Gesellschaft Tagungen, Ausstellungen und Vortragsdienste, unterstützt Jakobusbruderschaften auch bei der Gründung und arbeitet mit vielen gleichnamigen Organisationen im In- und Ausland zusammen.

Zum Jubiläum hatten zahlreiche Gäste den Weg ins Jakobushaus der Pilgerkirche St. Jakob an der Jakobstraße gefunden. Sie verbrachten dort einen Nachmittag mit vollem Programm und anschließendem Gottesdienst.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert