Radarfallen Blitzen Freisteller

Zahlreiche Kinder erleben neues Abenteuer des Öcher Schängche

Von: Nadine Jungblut
Letzte Aktualisierung:
schängche_bu
Wird es dem Schängche gelingen, den kostbaren Wahrheitsspiegel der Märchenfee zurückzuholen und Steffimofeles und dessen Helfer zu überlisten? Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Wenn das Glockenspiel zum dritten Mal erklingt und der Saal der Stadtpuppenbühne in ein geheimnisvolles Licht getaucht wird, ist auch das Schängche nicht mehr weit. Das wissen die zahlreichen Kinder im Saal, die mit Spannung ein neues Abenteuer ihres Öcher Lieblings erwarten. Dieses Mal geht im Zauberwald wahrhaftig der Teufel um. Steffimofeles hat es auf den Wahrheitsspiegel des Feenkönigs und der Märchenfee abgesehen.

Der Spiegel zeigt Wahrheit, Glück und Elend der Menschen und sollte nicht in falsche Hände geraten. Zu allem Unglück aber gelingt des Teufels Anschlag und allein das Schängche mag in der Lage sein, Steffimofeles und seine Helfer zu überlisten. Wird es ihm gelingen, das kostbare Gut der Märchenfee zurückzuholen?

Eines ist auf jeden Fall sicher: Ohne die tatkräftige Unterstützung der jungen Zuschauer ist das ein auswegloses Unterfangen. Gut, dass die Kinder stets wach bei der Sache sind und das Schängchen lauthals mit wertvollen Hinweisen versorgen können.

So beispielsweise, wenn sich hinter dem Mantel des einsamen Wanderers in Wahrheit der Teufel persönlich versteckt. Damit es für den ein oder anderen kleinen Gast nicht zu spannend wird, werden zwischendurch heitere Lieder gesungen, traditionell auf Öcher Platt.

„Der Großteil des Stückes ist jedoch auf Hochdeutsch und somit auch der Inhalt für jedes Kind leicht zu verstehen”, betont Otto Trebels, künstlersicher Leiter der Bühne. „Dennoch ist uns der Erhalt der Mundart wichtig.” Das Puppentheater schafft die Gratwanderung zwischen Öcher Kultur und traditionellem Märchenstoff in einer liebevollen Umsetzung.

Otto Trebels kann zu Recht behaupten: „Es freut mich jedes Mal, die Kinder in die faszinierende Welt der Phantasie zu entführen. Und das mit so einfachen Mitteln wie ein paar Handpuppen aus Holz.”

„Schängchen und der Wahrheitsspiegel” ist das letzte Stück der Stadtpuppenbühne in dieser Spielzeit. Weitere Aufführungstermine am 15., 22., 29. März und 5.April, jeweils um 15 Uhr in der Stadtpuppenbühne „Öcher Schängche” in der Barockfabrik, Löhergraben 22. Der Eintritt kostet drei Euro, ermäßigt zwei Euro. Die Kasse ist eine halbe Stunde vor Spielbeginn geöffnet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert