„Wort und Bild sind ein Ganzes“

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
9036468.jpg
Yvonne van Acht stellt den ersten Teil ihrer Trilogie „Die Hüter des Siebensterns“ vor. Foto: R. Roeger

Aachen. „Jonas nahm das Buch.“ Das sind die ersten Worte einer Geschichte, die den Leser mit auf eine Heldenreise von der Dunkelheit ins Licht nimmt. Yvonne van Acht hat sich beim Verfassen der Fantasy-Trilogie „Die Hüter des Siebensterns“ ein ehrgeiziges Ziel gesetzt.

Sie beschreibt zum einen den Weg des Protagonisten Jonas Singer, der erst erkennen muss, wer er wirklich ist, bevor er seine Aufgabe erfüllen kann. Zum anderen hat sie die Thematik des Buches auch künstlerisch verarbeitet. „Wort und Bild sind für mich ein Ganzes“, sagt die Autorin, die zwischenzeitlich auch in Aachen gelebt hat. Kein Wunder also, dass auch Aachen eine Rolle spielt in ihrer Trilogie. „Im Dom habe ich etwas gespürt, was ich auch in meinen Träumen gespürt habe“, sagt sie. Das mag die Initialzündung zu der Trilogie gewesen sein.

20 Jahre lang hat Yvonne van Acht Material und Ideen für ihre Geschichte gesammelt. Die Geburt ihrer Tochter beschleunigte den Prozess, all das Gesammelte aufzuschreiben, um es so für ihre Tochter und die Nachwelt zu erhalten.

Jonas Singer hat nicht so viel Glück. Als 16-Jähriger bekommt er die Notizbücher seiner Mutter und kann nicht wirklich viel damit anfangen. Er macht sich auf die Suche und stellt dabei fest, dass er eine andere Identität hat, als angenommen. Langsam begreift er, dass er eine uralte Seele ist, die wieder geboren wurde, um eine besondere Aufgabe zu erfüllen. Er trifft auf einen Jahrtausende alten Geheimbund und findet heraus, dass auf seiner Familie ein dunkles Geheimnis lastet. „Im ersten Buch macht Jonas vor allem die Bekanntschaft mit sich selbst“, kommentiert Yvonne van Acht. Seine innere Veränderung sei die eigentliche Aufgabe. „Wenn wir wissen, wer wir sind, ist es leichter, unsere Aufgaben zu erfüllen“, sagt die Autorin.

Der erste Band der Trilogie sei ein naives Erwachen. Die zwei Folgebände hat Yvonne van Acht bereits geschrieben. Sie sollen in einem Abstand von sechs Monaten erscheinen. Als Künstlerin hat sie sich bereits einen Namen gemacht. Ihre Zeichnungen und Malereien waren bereits in bedeutenden Ausstellungen und Museen zu sehen.

Ihr Mann Dirk Geuer ist begeistert von dem Werk seiner Frau. Als Galerist kümmert er sich um ihre künstlerischen Arbeiten. Und auch der Verleger Michael Kuhn ist angetan von dem Projekt, Wort und Bild zu kombinieren. Yvonne van Acht passe eigentlich nicht ins Verlagsbild, aber er sei stolz, eine solche Autorin präsentieren zu können, sagt er.

 

Yvonne van Acht, Die Hüter des Siebensterns – Zero, Ammianus-Verlag, 14,90 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert