Aachen - Wohnung in der Goerdelerstraße brennt aus

Wohnung in der Goerdelerstraße brennt aus

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
Eine dicke Rauchwolke war von
Eine dicke Rauchwolke war von der Oppenhoffallee aus hinter dem Gebäude an der Goerdelerstraße zu sehen. Foto: Petra Jaspers

Aachen. Eine dicke Rauchwolke lag am Mittwoch über einem Haus in der Goerdelerstraße, der Verbindungstraße zwischen dem Frankenberger Viertel und dem Ostviertel. Im hinteren Teil des Gebäudes brannte eine Wohnung völlig aus.

Der Wohnungsbesitzer hatte Glück im großen Unglück: Zur Zeit des Brandes weilte er außer Haus. Allerdings mussten die Männer der Feuerwehr die Tür zum Appartement gewaltsam öffnen. Pech für den Mann: Die Wohnung ist laut Einsatzleiter der Feuerwehr nicht mehr bewohnbar. Die Bewohner der übrigen sechs Wohnungen im Haus konnten sich rechtzeitig übers Treppenhaus nach draußen in Sicherheit bringen. Verletzt wurde dabei keiner.

„Das Feuer muss schon lange geschwelt haben, sonst wäre die Wohnung nicht vollständig ausgebrannt. Der Brand wurde recht spät entdeckt”, sagte Einsatzleiter Norbert Bechholz. Durch die Hitzeeinwirkung seien die Fensterscheiben in der Anderthalb-Zimmer-Wohnung geplatzt, der zuströmende Sauerstoff habe gewirkt, die Flammen konnten ungehindert um sich greifen. Die Rauchentwicklung war so stark, dass die Beamten der Berufsfeuerwehr mit Atemschutzgeräten ins Haus eindringen mussten.

Aus Vorsicht kontrollierten die Wehrleute auch die anderen Wohnungen im Haus. Dort entrauchten sie mit einem Überdruckentlüfter die Zimmer, öffneten auch alle Fenster, damit der Qualm auch ins Freie entweichen konnte. Die restlichen Wohnungen können nach der Entrauchung wieder bewohnt werden. „Wir hatten das Feuer schnell unter Kontrolle”, bemerkt Bechholz. Insgesamt waren 25 Wehrleute von der Berufsfeuerwehr und des Löschzugs Aachen-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr im Einsatz.

Jetzt hat der Kriminal-Dauerdienst die Ermittlungen übernommen, um der Brandursache auf die Spur zu kommen. Zur Schadenshöhe konnte ein Polizeisprecher keine Angaben machen: „Das alles muss noch ermittelt werden.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert