Wintertour: Theater K in drei neuen Spielorten

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
9037074.jpg
Freuen sich auf die Wintertour mit dem Theater K: Heribert Leuchter, Mona Creutzer, Annette Schmidt und Dieter Spoo von der Citykirche (von links). Foto: Heike Lachmann

Aachen. Die Salvatorkirche, die Citykirche und das Space im Ludwig-Forum sind die Spielorte, die sich das Theater K für sein Winterprogramm ausgesucht hat. Dabei versteht das Ensemble die Suche nach neuen Spielorten nicht als Manko.

„Wir gehen auf die Leute zu“, meint der Musiker Heribert Leuchter. Und die Kirchen seien schließlich Orte der Begegnung. Mit den Ausweichorten zeigt sich das Ensemble mehr als zufrieden.

In der Salvatorkirche hat das Programm mit „Sirenenklänge, Mondklänge“ am ersten Adventssonntag bereits seinen Auftakt gefunden. Hier ist das Publikum eingeladen, bei gedämpfter Musik und heißem Adventstee Gedichten und Liedern mit verspielt minimalistischer Untermalung zu lauschen und zu träumen. Weitere Vorstellungen mit Mona Creutzer (Text) und Catharina Marquet (Gesang) gibt es am Sonntag, 7. Dezember, und Sonntag, 14. Dezember, in der Salvatorkirche.

Als sagenhaft intelligente Komödie mit allen Tricks, prall und lustig und immer wieder überraschend, beschreiben die Akteure das Stück, das im Space des Ludwig-Forums zur Aufführung kommt. „Perplex“ von Marius Mayenburg in der Inszenierung von Thomas Sauerteig ist laut Mona Creutzer vom Theater K so perfekt gebaut, dass es die Zuschauer pausenlos in Atem hält.

Silvester-Special

Auf der Bühne stehen Annette Schmidt, Anton Schieffer, Anush Manukian und Martin Päthel. Neben den drei Vorführungen im Dezember gibt es ein Special zu Silvester. Da gibt es dann auch ein Glas Champagner. Die Aufführungen finden statt am Sonntag, 7. Dezember, Montag, 30. Dezember, und Mittwoch, 31. Dezember, im Space im Ludwig-Forum.

Zu Liedern, Geschichten und Musik laden Annette Schmidt (Gesang) und Heribert Leuchter (Saxophon) in die City-Kirche ein. Unter dem Titel „Jenseits des Baches wohnen auch Leute“ geht es um „Geschichten und Menschen, die nicht aus Hochglanzheften lächeln und das Publikum dennoch staunen machen“, so das Theater K. „Jenseits des Baches“ wolle zur Besinnlichkeit abseits des alltäglichen Wahnsinns einladen, sagen die Akteure. Gestern Abend konnte sich das Publikum selbst schon ein Bild davon machen, weitere Aufführungen gibt es am Donnerstag, 11. Dezember, und am 18. Dezember, jeweils um 18.30 Uhr in der City-Kirche.

Nur eine Aufführung wird es von dem Tanztheater mit Livemusik und Gesang unter dem Titel „Moosmantel“ geben. Hier entwickeln unter der Leitung von Annette Schmidt Frauen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln ein poetisches Tanztheater um Flucht, Wanderschaft und Ankommen. Gespielt wird es am Sonntag, 21. Dezember, um 19 Uhr im Space des Ludwig-Forums.

Karten und weitere Infos unter 0241/151155.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert