Winterlauf: Ein Ereignis bewegt Massen

Von: zva
Letzte Aktualisierung:
6752752.jpg
Winterschlussverkauf? Nein, 18-Kilometer-Lauf der Aachener TG. Mit der Startnummer 2 der letztjährige Sportler des Jahres unserer Zeitung, André Collet.

Aachen. Ein Knall, eine hunderte Meter lange Karawane wälzt sich durch die Landschaft – und schon eine Stunde später ist für die meisten Starter bereits alles wieder vorbei: Zum 51. Mal werden auf der 18 Kilometer langen Punkt-zu-Punkt-Strecke des Aachener Winterlaufs am Sonntag die schnellsten Läufer der Region gegen auswärtige Konkurrenz die Sieger ermitteln.

Um 11 Uhr fällt im Vichtbachtal der Startschuss, keine 60 Minuten später werden die ersten Läufer im Ziel auf dem Sportplatz der Aachener TG am Chorunsberg erwartet.

Bei den Frauen gilt Silke Optekamp, die in 2:41:53 Stunden als Deutsche Meisterin den München Marathon gewann, als klare Favoritin. Die Mönchengladbacherin im Trikot des PSV GW Kassel besitzt allerdings keine Streckenkenntnis.

Dies könnte ein Vorteil für die Aachener Läuferinnen sein, angeführt von der Vorjahreszweiten Kristina Ziemons (DLC) sowie Steffi Jansen (PTSV), Eva Offermann und Claudia Leschnik (beide DJK Herzogenrath). Gut vorbereitet gehen auch die Läuferinnen der Aachener TG ins Rennen. Lea Böhmer, Sandra Heinrichs und Irene Basten wollen vor allem in der Teamwertung um den Sieg mitlaufen.

An der Spitze des mit 2500 Teilnehmern ausgebuchten Laufs wird Vorjahressieger Christoph Lohse (TV Wattenscheid) wieder auf Dominik Fabianowski treffen. Der Läufer des ASV Köln zeigt sich nach einem schnellen Halbmarathon und zwei Crosslauf-Siegen in guter Form für das wellige Profil des Winterlaufs.

Nach längerer Verletzungspause hat Mussa Hudrog (Aachener TG) zu alter Stärke zurückgefunden und will sich „nicht auf taktische Spielchen einlassen, sondern für hohes Tempo sorgen“. Gemeinsam mit Yannic Stollenwerk, Martin Heuschen und Gero Pietsch wollen die Läufer der veranstaltenden Aachener TG auch in der Mannschaftswertung ein leistungsstarkes Bild abgeben.

Footballer an der Startlinie

Für die 51. Auflage hat sich die Aachener TG in Zusammenarbeit mit den Footballern der Aachen Vampires etwas Besonderes einfallen lassen. Rund 30 Footballer in voller Montur werden im Vichtbachtal eine lebende Startlinie bilden und mit dafür sorgen, dass sich niemand nach vorne drängelt und es nicht zu Frühstarts kommt. Im Ziel werden die Starter dann von der „schönen Seite“ des Footballs erwartet, nämlich von der Cheerleader-Group der Vampires, die zur Begrüßung bereit steht.

Der Einsatz der Vampires ist auch ein Dankeschön an die ATG, die die Footballer bei der Suche nach Trainingsmöglichkeiten unterstützt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert