Aachen - Wieder ein Club weniger: Aoxomoxoa schließt

Whatsapp Freisteller

Wieder ein Club weniger: Aoxomoxoa schließt

Von: Werner Breuer
Letzte Aktualisierung:
Aoxomoxoa
Das Aoxomoxoa an der Reihstraße macht dicht. Foto: Michael Jaspers

Aachen. Partygänger können eine weitere Location aus ihrem Adressbuch streichen: Das Aoxomoxoa an der Reihstraße macht dicht.

Geschlossen haben schon das Stairs an der Theaterstraße, zudem das Restaurant Havanna an der Komphausbadstraße. Der Jakobshof wird im kommenden Sommer schließen. Im Fall des Jakobshofes allerdings wollen die Betreiber das traditionsreiche Lokal an anderer Stelle wieder eröffnen, die Suche läuft

Ein Standortwechsel kommt hingegen für Martin Gotzes, den Betreiber des Aoxomoxoa nicht in Frage. „Umziehen werde ich nicht“, betont er, „das Aoxomoxoa war immer an dieser Stelle. Allerdings könnte der Musikclub auf lange Sicht durchaus wieder an der alten Adresse öffnen. Das Haus an der Reihstraße, in dem das Aoxomoxoa untergebracht ist, wird abgerissen. Der Eigentümer will an dieser Stelle eine neue Immobilie hochziehen. Und Gotzes würde gerne dort einziehen. „Ich verhandele gerade über einen Anschlussvertrag.“ Für den Betreiber wäre das die einzige Alternative.

Doch immerhin hat Gotzes noch ein zweites Standbein: das Restaurant Common Sense am Büchel. Im dortigen Gewölbekeller sollen einige Veranstaltungen aus dem Programm des Aoxomoxoa weiterleben, wenn der Musikclub seine Pforten schließt. „Aber nur die eine oder andere“, stellt Gotzes klar, „manche Veranstaltungen sind für den Standort am Büchel zu laut“. Bevor das Aoxomoxoa die Zapfhähne abstellt, wird aber noch der 20. Geburtstag gefeiert. Die Party steigt am 14. Dezember um 20 Uhr, es wird ein kleines Büffet geben und auflegen werden DJs aus den letzten beiden Jahrzehnten. „Außerdem wird noch etwas älteres Personal hinter der Theke stehen“, kündigt Gotzes an. Ende Mai kommenden Jahres macht das Aoxomoxoa dann dicht. Martin Gotzes hofft, dass es keine endgültige, sondern nur eine vorübergehende Schließung ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert