Aachen - Wer dem „Schweinchen” am nächsten kommt

Christopher Robin Kino Freisteller Winnie Puuh

Wer dem „Schweinchen” am nächsten kommt

Von: Nele Pasch
Letzte Aktualisierung:
boule_bu
Saisoneröffnung: Der Bouleclub lud in den Stadtpark. Foto: A. Herrmann

Aachen. Es scheint, als bewege sich der Boden im Stadtpark an der Monheimsallee. Egal wohin das Auge reicht, überall rollen Kugeln über den Grund. Holzkugeln, Metallkugeln, jede mit einem unterschiedlichen Muster. Treffen sich zwei Kugeln, klirrt es leise. Eine Kugel hat die andere verdrängt. Hier wird Boule gespielt.

Der Aachener Bouleclub „Boule d´Aix la Chapelle” hat zum Saison-Eröffnungsspiel geladen. Boule wird als Freizeit- und als Leistungssport mit internationalen Meisterschaften gespielt. Altersgrenzen gibt es keine.

Ziel des Spiels ist es, mit seiner Kugel näher an die Zielkugel - Schweinchen genannt - zu kommen als der Gegner.

Hochkonzentriert sind die Spieler dabei, „denn wer denkt, dass Boule ganz leicht zu spielen ist, der irrt”, erklärt Heinz Schneider. Er muss es wissen, schließlich spielt der ehemalige Schiedsrichter seit mehr als 30 Jahren Boule. Und das nicht nur in Aachen: Voller Nostalgie erzählt er von den vielen Reisen nach Frankreich, dem Land, in dem der Sport erfunden wurde.

Daher stammen auch die vielen französisch klingenden Spielregeln. Spielen drei Spieler gegen drei weitere, spricht man von einem Triplette. Zwei Spieler gegen zwei ist ein Doublette und spielt Mann gegen Mann, so wird ein waschechtes Tt-à-Tt gespielt. Doch nie dürfen mehr als zwölf Kugeln im Spiel sein. „Alles hier hat Rang und Ordnung”, erklärt Schneider weiter.

„Beim Boule geht es vor allem um Technik und um Spieltaktik, schließlich muss der Gegner ausgestochen werden.” Und das geht auf zweierlei Arten: Zum einen könne man „Legen”, das bedeutet, dass der Spieler versucht mit einem Wurf näher an das „Schweinchen” heranzukommen als sein Gegner. Oder aber, er „schießt” die fast 800 Gramm schwere Metallkugel. Hierbei versucht der Spieler mit einem gezielten Wurf die gegnerische Kugel zu treffen und sie somit zu entfernen.

Etwa 35 Spieler aus allen Altersgruppen nahmen am Sonntag Kugeln in die Hand, um bei schönem Wetter im Stadtpark die Saison zu eröffnen.

Wer auch gerne mal dem „Schweinchen” näher kommen will, sollte sich einen Dienstag vormerken: Denn die Boulefreunde treffen sich jeden Dienstag ab 17 Uhr im Stadtpark, Eingang Spielkasino. „Auch Nicht-Vereinsmitglieder sind jederzeit herzlich eingeladen”, betont der Vorsitzende Bernard Bonnery.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert