Sing Kino Freisteller

„Wenn du anhältst, hast du verloren”

Von: Margot Gasper
Letzte Aktualisierung:
eis_5sp_bu
Manchmal hilft nur noch Muskelkraft: Nicht nur dieser Pkw muss am Montagabend wieder in Fahrt gebracht werden. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Erst kam der Schnee, dann kam das Eis. Und dann ging stundenlang nichts mehr. Heftige Schneeschauer gingen ab Montagnachmittag über Aachen nieder. Und die verschneiten Fahrbahnen vereisten von Minute zu Minute mehr.

Auf den Straßen herrschte spätestens ab 17 Uhr über Stunden das reinste Chaos. Im Feierabendverkehr staute sich nicht nur auf den Ausfallstraßen Wagen an Wagen. Zahlreiche Steigungsstrecken waren überhaupt nicht mehr befahrbar. „Wenn du anhältst, hast du verloren”, stöhnte ein entnervter Autofahrer. Schon früh sperrte die Polizei unter anderem den Boxgraben und die Burtscheider Brücke.

Fünf Menschen leicht verletzt

Insgesamt verzeichnete die Leitstelle der Polizei von fünf Uhr morgens bis 20 Uhr am Abend 52 Unfälle in der Städteregion Aachen. Allein in der Zeit von 16.45 bis 18.45 Uhr rappelte es 22 Mal auf den Straßen. Fünf Menschen wurden verletzt, glücklicherweise nur leicht. Den Sachschaden beziffert die Polizei auf rund 95.000 Euro. Desweiteren registrierte die Polizei 22 „witterungsbedingte Einsätze”. Die Beamten mussten raus, weil Busse, Lkw und Pkw gleich reihenweise liegenblieben. „Steigungen und Gefällstrecken waren blockiert”, so ein Sprecher.

Im Linienverkehr der Aseag kam es zeitweise zu massiven Behinderungen. Die Busse, die durchkamen, hatten bis zu anderthalb Stunden Verspätung. Viele Kunden machten sich entnervt zu Fuß auf den Weg. „Wir versuchen, so gut wie möglich für die Leute da zu sein, aber besonders an den Steigungen ist es schwierig”, erklärte Aseag-Sprecherin Anne Linden am Abend. Erst gegen 21.30 Uhr normalisierte sich der Busverkehr allmählich. Die Außenbezirke waren aber auch dann noch schwer zu erreichen.

In Richtung Tivoli war es ebenfalls spiegelglatt. Obwohl die Alemannia schon gegen 15 Uhr am Nachmittag erklärt hatte, das Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern finde definitiv statt, verschlimmerte sich die Verkehrssituation ab 17 Uhr auch auf der Krefelder Straße zusehends. Zwar waren Rasen und Zuschauerränge in einwandfreiem Zustand, aber auf dem Weg zum Stadion ging zeitweise nichts mehr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert