Aachen - Wellness fürs Ohr gefällig? Caroline Charlier hätte da was

WirHier Freisteller

Wellness fürs Ohr gefällig? Caroline Charlier hätte da was

Von: Lars Germann
Letzte Aktualisierung:
Caroline Charlier
Caroline Charlier macht im Malteserkeller Musik zum Wohlfühlen: Am Freitagabend live zu erleben.

Aachen. Die Aachener Sängerin Caroline Charlier hat den passenden Soundtrack für die unmittelbare Vorweihnachtszeit parat: „Musik zum Wohlfühlen und Zurücklehnen” nennt sie ihre harmonische Mischung aus Jazz, Soul und Pop. Am Freitag gibt sie einen ihrer (noch) seltenen Auftritte im Malteserkeller.

Wären die Dinge anders gelaufen, wäre die hübsche Endzwanzigerin heute vielleicht schon ein Popstar. Mit einem finanzstarken Mentor (Lambertz-Chef Hermann Bühlbecker) im Rücken und mit einem Charts-erfahrenen Produzenten an den Studio-Reglern nahm Caroline Carlier vor einiger Zeit mit großem Aufwand ein Album auf, das ihr den Weg ins große Musikbusiness ebnen sollte.

Doch dann zog die Sängerin die Reißleine: Sie hatte keine Lust, sich vermarkten zu lassen als jemand, der sie nicht ist. Und so liegen die teuer produzierten Bänder nun in ihrer Schublade und warten darauf, dass eine Plattenfirma sie wirklich zu schätzen weiß. Lange wird es nicht mehr dauern, da ist sie sicher.

Hat sich nicht in eine Schublade pressen lassen

Caroline Charlier ist eine selbstbewusste junge Frau, und es passt zu ihr, dass sie sich nicht in eine Schublade hat pressen lassen. Die Aachenerin macht Musik, weil es ihr Spaß macht, um den Leuten „ein Grinsen ins Gesicht zu zaubern”, wie sie sagt - und nicht um damit das große Geld zu verdienen. Lieber arbeitet sie weiter als Logopädin und Sprachtrainerin, denn auch das bedeutet ihr einiges.

Dabei hat ihre Musik durchaus großes Potenzial: Ihre geschulte Stimme hat Charakter und ist anrührend, wo sie es sein soll. Ihre leichten Jazznummern erinnern ein wenig an Norah Jones, ihre souligeren Stücke erlauben Assoziationen mit Erykah Badu. Dazu kommen gute Ideen: Jimi Hendrix´ Rockballade „Little Wing” gibt sie einfach als Souljazz-Nummer zum Besten und Jamiroquais „The Corner of the earth” verpasst sie ebenfalls ihre eigene Note. Behilflich ist ihr dabei ihre großartige Band aus gefragten Musikern: René Schwiers (Piano), Jonas Dunkel (Bass), Hannes Feder (Drums), Juan Restrepo (Gitarre) und Nicolas Rebscher (Sax) sind als Jazzer und Studiomusiker überregional bekannt.

Auf die Frage, worum es ihr beim Musik machen gehe, sagt die Sängerin: „Um gute Laune und Entspannung. Die Leute sollen sich einfach zurücklehnen und verwöhnen lassen.” Und fügt grinsend hinzu: „Man könnte es Wellness fürs Ohr nennen, auch wenn es vielleicht ein bisschen blöd klingt.”

Dabei sollte man Charliers Leichtigkeit keinesfalls mit Naivität verwechseln: Die Fakten, dass renommierte Musiker voll hinter ihrer Musik stehen einerseits und der Umstand, dass die Sängerin auf einen langen musikalischen Werdegang zurückblickt andererseits, sprechen für sich. In ihrer Jugend lernte sie klassische Instrumente spielen, mit 19 gründete sie ihre erste Band und schon 2004 nahm sie ihr Debütalbum „All Of Us” auf, gefolgt von einem viel gelobten Live-Album namens „Aix La Chapelle”. Sie ist bei der Leichtathletik-WM in Berlin und bei der Schoko-Party im Kölner Wartesaal aufgetreten und hat große Bühnen kennengelernt. Caroline Charlier weiß eben, was sie tut - und tut genau, was sie will.

Auf ihr Gastspiel im Malteserkeller am Freitagabend freut sich Caroline Charlier auch deswegen besonders, da sich viele Freunde und Verwandte angesagt haben. Nur eine Bitte hat sie an alle Fans: Sie mögen bitte auf das Rauchen verzichten, da ihre Stimme angeschlagen sei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert