Whatsapp Freisteller

Wehrmann soll Abrechnungen gefälscht haben

Von: hau
Letzte Aktualisierung:
blaulicht verfolgung
Einsatzfahrt: ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: dpa

Aachen. Uniformierte sind in der Hauptwache an der Stolberger Straße nicht Ungewöhnliches: Diejenigen, die am Montagmorgen in der Stolberger Straße auftauchten, logieren üblicherweise in einem anderen, ebenfalls heruntergekommenen Dienstgebäude in der Soers: Die Polizei rückte bei den Brandbekämpfern zu einer Durchsuchung an.

Hintergrund ist nach Mitteilung von Polizeisprecher Paul Kemen ein Betrugsverfahren gegen einen Feuerwehrmann.

Der 50-Jährige soll in größerem Stil Krankenkassenrechnungen gefälscht und die Abrechnungsstelle des Landes NRW auf diese Weise hintergangen haben. Die Rede ist von mehreren zehntausend Euro, die auf diese Art und Weise in falsche Hände gelenkt worden sein sollen. Die Polizeibeamten durchsuchten in dem Gebäude mehrere Büros und Schränke und stellten einen Computer sicher.

Bei der Wehr selbst war man am Dienstag zu keinem Kommentar bereit: „Es handelt sich um ein laufendes Verfahren.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert