Wasserrückhaltebecken am Nirmer Weg als Partyzone missbraucht

Von: red
Letzte Aktualisierung:
15330807.jpg
Für Raver-Partys oder als Hundeplanschbecken missbraucht wird das Wasserrückhaltebecken am Nirmer Weg immer öfter. Foto: WVER

Aachen-Haaren. Als Kulisse für Raver-Partys mit bis zu 300 Teilnehmern oder als Hundeplanschbecken ist der Bereich um das Wasserrückhaltebecken am Nirmer Weglaut Wasserverband Eifel-Ruf immer öfter begehrt. Deshalb wird jetzt an Plänen gearbeitet, um den Bereich des Beckens einen Zaun zu ziehen.

Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) warnt vor dem Betreten des Wasserrückhaltebeckens am Nirmer Weg. Denn die entsprechenden Warnschilder würden derzeit vermehrt missachtet, teilt WVER-Sprecher Markus Seiler mit.

„Zum einen sind es Hundebesitzer, die das Beckengelände als Auslauffläche nutzen und die Tiere im Bach baden lassen“, sagt er und warnt, die Hunde könnten im Sogbereich des Auslaufs schnell unter Wasser gezogen werden.

Zum anderen habe sich das Becken scheinbar als Partyzone für Raver etabliert. „Für nächtliche Feiern werden Zelte, Lautsprecheranlagen und sonstige Partyutensilien herbeigeschafft“, bestätigt der Haarener Bezirksamtsleiter Frank Prömpeler. Anwohner hätten sich über laute Musik beklagt, die Polizei sei ebenfalls bereits vor Ort gewesen. Bis zu 300 Teilnehmer seien mitunter festgestellt worden.

Man müsse davon ausgehen, dass die Betreiber der Partys diese schon fast gewerbsmäßig organisierten. Der WVER als Betreiber und Verantwortlicher für die Sicherheit des Beckens weist darauf hin, dass das entsprechende Treiben mit Platzverweisen und Ordnungsstrafen belegt werden kann.

Die Lage am Hochwasserrückhaltebecken werde genau im Blick behalte, kündigte Seiler an. „Leider reichen Verbotsschilder nicht aus, um an die Vernunft einiger Zeitgenossen zu appellieren“, bedauerte er. Deswegen würde der WVER jetzt Planungen aufnehmen, das Gelände des Beckens einzuzäunen.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert