Wachsame Grenzschützer: Drei Festnahmen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Beamte der Bundespolizei haben in der Nacht im Grenzland drei Männer festgenommen, nach denen zum Teil international gefahndet wurde.

In Aachen-Lichtenbusch war es ein 51-jähriger Mann aus Serbien, der auf dem Weg nach Frankfurt war. Weiterfahren konnte er erst, nachdem er eine Geldstrafe von 1700 Euro bezahlt hatte, die von der Staatsanwaltschaft Leipzig verhängt worden war. So vermied er immerhin einen rund zweieinhalbmonatigen Aufenthalt hinter Gittern.

Für einen 33-jährigen Mann aus dem ehemaligen Jugoslawien war am Aachener Hauptbahnhof Endstation. Gegen ihn hatte die Staatsanwaltschaft in Bremen Haftbefehl wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz erlassen. Auch die Staatsanwaltschaft in Hamburg hatte noch „Interesse” wegen verschiedener Delikte an dem jungen Mann.

Am ehemaligen Grenzübergang Köpfchen war es schließlich ein 23-jähriger Belgier, der mit seinem Auto kontrolliert wurde. Gegen ihn hatte die Staatsanwaltschaft Aachen Haftbefehl wegen eines Verkehrsdeliktes erlassen. Um weiterfahren zu dürfen, musste er eine ersatzweise Zahlung von 1800 Euro leisten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert