Aachen - Vor Herbst ist der e.Go nicht zu haben

Vor Herbst ist der e.Go nicht zu haben

Letzte Aktualisierung:
steinmeier e.go
Die ersten Exemplare des e.GO-Life sollen zwar ab Mai vom Band laufen, vor dem Herbst sollen Endkunden ihr Exemplar allerdings nicht erhalten. Foto: Oliver Berg/dpa

Aachen. Bloß keine falschen Erwartungen wecken. Dieser Grundhaltung folgend, betont der Aachener Professor Günther Schuh, Gründer und Geschäftsführer der Aachener e.Go Mobile AG, dass die ersten Exemplare des Elektroflitzers „e.GO Life“ frühestens Ende des Jahres ausgeliefert werden können.

Schuh sorgt sich, dass durch die Berichterstattung über das neue e.GO-Werk auf dem früheren Philips-Gelände bei potenziellen Käufern der Eindruck aufkommen könnte, dass das E-Auto bereits ab kommenden Monat erhältlich sein könnte. Richtig ist jedoch – wie es auch im Bericht stand – dass die ersten 100 bis 200 Fahrzeuge, die dort ab Mitte Mai gefertigt werden sollen, zunächst für interne Testzwecke und das Zulassungsverfahren benötigt werden. Auch müssen die einzelnen Fertigungsstationen geprüft werden. Die erste Auslieferung kann erst danach erfolgen. Höherer Zeitdruck würde zulasten der Qualität gehen, warnt Schuh. Für das E-Fahrzeug gibt es derzeit bereits knapp 3000 Vorbestellungen. Bis zu 10.000 Stück sollen künftig jährlich das Aachener Werk verlassen.

 

Die Homepage wurde aktualisiert