Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Vom ersten Date bis zur Liebe im Alter

Von: Christina Diels
Letzte Aktualisierung:
dasda_bu
Schminken für das erste Date: Die Schauspieler Daniela Gölden (l.) und Karen Lauenstein vom Das Da Theater spielen und singen die Szene in dem Musical „I love you, you´re perfect, now change”. Premiere ist am Donnerstag, 26. Februar. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Teenager stottern beim ersten Date. Verlobte schwanken kurz vor dem Jawort. Junge Eltern werden zu Couchpotatoes. Mittdreißiger verzweifeln über ihr Singledasein. Und im Auto streiten Frau und Mann über den richtigen Fahrstil.

Es sind Szenen aus dem Leben, die das Musical „I love you, you´re perfect, now change” zeigt. Und überspitzt: Mit Klischees spielt der Autor Joe DiPietro auf das absurde menschliche Verhalten in Beziehungen an. „Erst sucht man den perfekten Partner und hat man ihn endlich gefunden, versucht man, ihn für den Rest seines Lebens zu ändern”, sagt Intendant Tom Hirtz, der das Stück für das Das Da Theater inszeniert hat.

Mehrstimmiger Gesang

Auf einer USA-Reise vor gut zwei Jahren hat ihm die Vorstellung einer Laiengruppe so gut gefallen, dass er die Rechte für die Aufführung nach Aachen geholt hat. Seit einem Jahr nehmen die Schauspieler Gesangsunterricht. Weil die Musik von Jimmy Roberts zwar eingängig, aber gerade die mehrstimmigen Passagen anspruchsvoll seien, sagt Hirtz.

Die deutsche Übersetzung der Texte und Liedtexte hat Dramaturgin Maren Dupont an einigen Stellen nachgebessert. Damit die Silben zur Musik passen und trotzdem nichts von dem Witz im amerikanischen Originaltext verloren geht. Weil es im Englischen so schön schwingt, habe man auf eine Übersetzung des Titels verzichtet, sagt Hirtz („Ich liebe Dich, Du bist perfekt, also ändere Dich”).

Die szenischen Proben im Theater an der Liebigstraße laufen seit sechs Wochen. Daniela Gölden, Karen Lauenstein, Jens Eisenbeiser und Maximilian Popp vom Ensemble spielen mit, als Gasttänzer sind Franco Mertes und Svenja Hansen engagiert. In der ersten Szene tanzen die beiden als Adam und Eva nach der Choreographie von Marga Render auf der Empore.

Dort sitzt der musikalische Leiter Christoph Eisenburger am Flügel und begleitet die Szenen: mal melancholisch, mal lustig, mal albern und mal frech.

Szene für Szene ändert sich auch das Bühnenbild: für Wohn- und Esszimmer, American Bar, Duschkabine und Kirche. Frank Rommerskirchen ist pünktlich fertig geworden mit dem Aufbau der Kulissen. Eine kleine Drehbühne ermöglicht den schnellen Umbau.

Vorne steht die Engelsfigur, hinten kann schon das Bild für die nächste Szene aufgebaut werden. Und auch der Altar verwandelt sich mit einem Trick blitzschnell, kündigt Rommerskirchen an. Das Bühnenbild lebt vom Detail. Damit die Zuschauer umschalten von der Hochzeitsszene zur Beerdigungsszene.

Zwei ältere Menschen, deren Partner schon verstorben sind, treffen sich in der letzten Szene auf der Trauerfeier eines Bekannten und versuchen zu flirten. Vom ersten Date bis zur Liebe im Alter: Es wird ein Theaterabend für Jung und Alt.

Premiere des Musicals ist am 26. Februar

Am Donnerstag, 26. Februar, 20.30 Uhr, feiert das Musical Premiere im Theater an der Liebigstraße. Vorstellungen bis zum 17. Mai (außer in den Osterferien, vom 9. bis 16. April) immer donnerstags, freitags, samstags und sonntags, 20.30 Uhr. Karten gibt es im Das Da Büro, erreichbar unter der Nummer 0241/161688) oder im Buchladen Pontstraße (0241/28008).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert