Whatsapp Freisteller

Volksprinz Patrick I. hält Liebeserklärung an Richterich

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:

Richterich. Richterichs neuer Volksprinz steht für modernen Karneval mit jugendlichem Esprit und zeigt, dass weniger mehr ist. Kein pompöses Prinzenspiel hatte Patrick I. (Poqué) inszeniert, stattdessen setzte er bereits bei seiner Proklamation vor allem auf Gesang und Musik.

In der bis auf den allerletzten Platz gefüllten Peter-Schwarzenberg-Halle gab er mit seinem Prinzen-Lied „Richterich“ seine Liebeserklärung an den Stadtteil zum Besten. Der Titel hat echte Ohrwurmqualitäten und könnte sich zu einer Hymne entwickeln. „Live-Gesang und Live-Musik, so etwas hat es hier bei einem Prinzen lange nicht gegeben“, betonte Präsident Volker Breyer, der Patrick mit Ex-Prinzessin Manuela I. Erres das Zepter übergeben hatte und so aus ihm den 57. Richte­richer Volksprinzen gemacht hatte.

Der 25-jährige Patrick I. ist seit 2005 aktives Mitglied der Koe Jonge, unterstützt den Verein als Vizepräsident in allen wichtigen Fragen. „Es ist toll, heute solch einen jungen Menschen zu finden, der Verantwortung übernimmt und sich aktiv in der Vereinsarbeit einbringt“, lobte Breyer. Auch über die Leidenschaft für den Fastelovvend hinaus ist die neue Tollität ein „echter Vereinsmensch“.

Prinz Patrick I. ist nämlich auch Mitglied bei der St. Laurentius Bogenschützen Bruderschaft Vetschau und spielt Fußball in der zweiten Mannschaft der Grenzwacht Pannesheide. Der Mitarbeiter des Hochschulsportzentrums der RWTH Aachen hat neben zehn anderen karnevalistischen Wegbegleitern natürlich auch seine Lebensgefährtin Lena Kalf in den Hofstaat geholt. Sie ist als Gärtnerin in der Session dabei. Hofmarschall ist Stefan Schieren, gesanglich und als Adjutant unterstützt Daniel Gottschalk den Prinzen.

Bei ihren Auftritten wird die fröhliche Truppe unterstützt von der Partyband iLex und feiert unter dem Motto „Op Schütz op Jeck is janz jjal, wür fiere zesame Karneval“. Den Proklamationsgästen gefielen die prinzlichen Lieder wie „Richterich alaaf, Hurratschingbumm“ oder „Fastelovvend im Blut“ so gut, dass sie lautstark jubelten und nach einer Zugabe verlangten. Bei „Drink doch ene met“ ging Patrick I. ins Publikum und ließ sich mitten im Saal feiern.

Umrahmt von karnevalistischen Urgesteinen wie Josef, Jupp und Jüppchen und den Vier Amigos bot der Abend ein kurzweiliges Vergnügen. Super kam die Idee an, den offiziellen Akt der Inthronisierung bereits am Anfang des Programms einzubauen. So konnten Prinz und Publikum gemeinsam feiern und erlebten auch die hervorragenden Darbietungen aus den eigenen Reihen – allen voran die Tanzabteilung mit Marie Christina Jansen, dem Tanzpaar Daniela Gutheiss und Daniel Fichte sowie der Showtanzgruppe Marangis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert