Aachen - Viktoriaallee: Im Mai alles neu

Viktoriaallee: Im Mai alles neu

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
viktoria_bu
Am Montag, 16. August ist es soweit. Dann wird die Viktoriaallee erneuert. „Das ist auch nötig”, ist Baudezernentin Gisela Nacken überzeugt. Die Fahrbahn sei nur noch eine Buckelpiste, die zu befahren Kopfschmerzen bedeute. Foto: Harald Krömer

Aachen. „Da gibt´s eine neue Baustelle. Aber positiv gesehen, ist das doch die nächste Verbesserung”, stellt Baudezernentin Gisela Nacken ganz klar fest. Es geht die Viktoriaallee. Und die sei in einem solch desolaten Zustand, dass Autofahrer keineswegs mit Kopfschmerzen über die Fahrbahn rauschen sollten - zu schmerzhaft wäre dies.

„Leider”, gestand Gisela Nacken, „leider gibt´s für die anstehende Umgestaltung der Viktoriallee keine Mittel aus der Städtebauförderung. Weil, die Straße ist ja schön, was gibt es dazu noch zu verbessern? Wir verschönern.”

Los geht es mit dem Umbau der Allee im Frankenberger Viertel am Montag, 16. August. Ungefähr acht Monate, also bis Mitte Mai nächsten Jahres, sollen die Umbauarbeiten dauern. „Wenn uns nicht wieder ein so strenger Winter wie dieses Jahr in die Quere kommt”, sagt Projektleiter Edgar Franken vom Fachbereich Stadtentwicklung.

Die zuständige Abteilungsleiterin im Fachbereich, Regina Poth, erklärt, was in der Viktoriaallee vorgesehen ist. „Der Grünstreifen zwischen den Alleebäumen wird autofrei, trotzdem gehen keine Parkplätze verloren. Ja, wir werden sogar drei bis vier neue Plätze schaffen. Dafür werden wir die Gehwege gering verschmälern. Aber die sind dann immer noch 2,30 Meter breit.” Auch wird die Ampel an der Ecke Bismarckstraße abgebaut, die Straßenführung verengt, dort werde bald rechts vor links gelten.

Gemeinsam mit der Stawag wird die Stadt zugange sein. Denn auch der Energieversorger hat gute Gründe, zu buddeln. Denn die Abwasserkanäle sind mir ihren 107 Jahren Alter schon beinahe ein Fall für den Stadtarchäologen, höchste Zeit also, sie durch neue zu ersetzen. Auch sollen Versorgungsleitungen und Hausanschlüsse erneuert werden”, sagt Jochen Bonné, der Bauleiter Kanalbau der Stawag.

Der Stawag-Maulwurf beginnt seine Arbeit an der Ostseite der Viktoriaallee, zwischen den Hausnummern 3 und 5. Das soll bis Anfang September dauern. Danach ist der Westteil dran (Hausnummern 2 bis 22). Das soll Mitte Oktober abgeschlossen sein.

Stawag buddelt auch

Und dann ist es soweit: Sobald dort der Kanal und die Hausanschlüsse fertig gestellt sind, beginnt der Straßenbau.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert