Aachen - Viele Unterschriften für eine Fußgänger-Ampel

Viele Unterschriften für eine Fußgänger-Ampel

Von: Georg Dünnwald
Letzte Aktualisierung:
nerscheid_bu
Mit Transparenten unterstreichen Eltern und Kinder ihre Forderung nach einer Druckknopfampel für den Nerscheider Weg in Schleckheim. Foto: Ralf Roeger

Aachen. „Ob groß, ob klein, für alle soll es sicher sein”, eine Binsenwahrheit, die Großeltern, Eltern und Kinder in Schleckheim fordern. Eine Druckknopfampel soll den Verkehr auf dem Nerscheider Weg zwischen Binsenstraße und Auf der Heide dann aufhalten, wenn Fußgänger auf die andere Seite der ziemlich befahrenen Straße wechseln wollen.

Das wollen übrigens täglich viele Schleckheimer. Und die können nicht gefahrlos über die Straße laufen, weil hinter einer Kurve der Kreisverkehr davor total unübersichtlich ist. Wenn dann aus dem Binsenweg noch Autofahrer in Richtung Ortsteil oder Aachen herausfahren, wird´s ganz bedenklich.

Vor allem für Mütter und Väter mit Nachwuchs im Kindergartenalter ist das Queren des Nerscheider Weges immer dann eine knifflige Sache, wenn bei Schumag um 14 Uhr Schicht ist und sie die Kinder aus dem städtischen Kindergarten abholen. Neben den alt eingesessnen Firmen hätten sich in letzter Zeit weitere Unternehmen angesiedelt, darunter zwei Discounter, sagt Doris Kohl, die mit vielen Mitstreitern die Druckknopfampel fordert.

„Nur daduch wird die Gefahrenstelle entschärft”, schätzen auch Catrin Renzelmann und Nicole Toussaint-Schneiders ein. Häufig werde auch das bestehende Tempo-30-Limit von Autofahrern überschritten. Dem könne auch mit einer entsprechenden Lichtsignalanlage entgegen gewirkt werden.

Einen entsprechenden Bürgerantrag reichten die drei Frauen kürzlich bei der Bezirksvertretung Kornelimünster/Walheim ein. Als Präsent obendrauf gab´s 500 gesammelte Unterstützungsunterschriften - viel für einen kleinen Ort wie Schleckheim.

Bezirksvorsteher Eberhard Büchel (CDU) gibt dem Antrag keine große Chance. „Die Verwaltung wird sicher argumentieren, dass dann für zehn andere vergleichbare Ecken auch eine Druckknopfampel gefordert würde”, ist er sicher. Dennoch: „Die Ecke am Nerscheider Weg ist schon gefährlich”, stimmt der CDU-Politiker den Eltern im Kern zu. Die Verwaltung ist nun gefordert.

Voraussichtlich wird sie im Mai der Bezirksvertretung eine Vorlage unterbreiten. Aber vorher berät der Verkehrsausschuss und gibt Placet ab. Wenn die Gemeindepolitiker von Kornelimünster/Walheim, die auch Schleckheims Geschicke lenken, über eine Druckknopfampel entscheiden, haben sie das letzte Wort. Sie können die Anschaffung einer solcher „preiswerten Ampel” (Büchel) durchaus befürworten.

„Nach einer Reihe von Beinahe-Unfällen haben wir Angst vor einem tragischen Unfall. Mit der Einrichtung einer Druckknopfampel sollte nicht so lange gewartet werden, bis einer zu Schaden kommt oder gar stirbt” appellieren die Schleckheimer an ihre Politiker.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert