Radarfallen Blitzen Freisteller

Viele Menschen wollen den Opfern in Japan helfen

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Deutsch-Japanische Kulturgesellschaft Aachen startet einen Spendenaufruf für die Opfer der Katastrophen in Japan. Die Gesellschaft ist in dem letzten Tagen von vielen Mitbürgern angesprochen worden, die ihren Wunsch zur Hilfe ausgesprochen haben.

Dem wolle man jetzt nachkommen, teilt Vorstandsmitglied Jürgen Franz mit. Er hat folgende Erklärung abgegeben:

Die Ereignisse der letzten Tage in Japan erfüllen uns alle mit tiefer Betroffenheit. Erdbeben, Tsunami und der atomare GAU stürzten und stürzen immer noch auf Japan und das japanische Volk ein. Ein Katastrophenszenario in diesem Ausmaß ist bisher weltweit einzigartig. Unser Mitgefühl gilt den unzähligen Leidtragenden und Trauernden.

Viele Mitbürger haben uns in den letzten Tagen gefragt, wie sie helfen können. Es ist derzeit schwierig, diese Frage zu beantworten, da die Situation vor Ort immer noch völlig unübersichtlich ist und niemand die Entwicklung zuverlässig vorhersagen kann. Trotzdem dürfte jede Hilfestellung willkommen sein, da schon jetzt absehbar ist, dass die Schäden enorm sein werden.

Die Sorge um die Menschen in den betroffenen und bedrohten Gebieten muss jetzt Priorität haben. Unseres Erachtens kann dies - in Hinblick auf die großen Probleme mit der beschädigten Infrastruktur - derzeit am besten mit finanzieller Unterstützung geschehen. Deshalb haben wir uns kurzfristig entschlossen, für eine wirksame Hilfe einen allgemeinen Spendenaufruf zu starten.

Die Deutsch-Japanische Kulturgesellschaft Aachen gibt hiermit die Möglichkeit für eine zielgerichtete Geldspende. Die eingehenden Beträge sollen auf kürzestem Weg, möglichst über die Japanisch-Deutsche Gesellschaft Sendai, unmittelbar in der am schlimmsten betroffenen Region zur Hilfeleistung verwendet werden. Jede Spende kommt ungekürzt im Katastrophengebiet an. Verwaltungskosten fallen nicht an.

Ihre Spendenüberweisung wollen Sie daher bitte auf das Konto der Deutsch-Japanischen Kulturgesellschaft Aachen, Konto 138 088 014 bei der Aachener Bank, BLZ 390 601 80, Stichwort: Katastrophenhilfe Japan, vornehmen.

Bei Spenden bis 200 Euro erkennt das Finanzamt als Nachweis die Kopie des betreffenden Konto-Auszuges an, für Spenden über 200 Euro wird bei Angabe der vollständigen Postadresse eine Spendenbescheinigung durch unsere Gesellschaft zugesandt.

Wir rufen Sie auf, sich an dieser Spendenaktion zu beteiligen. Bitte geben Sie uns Ihre Unterstützung! Schon jetzt dürfen wir Ihnen recht herzlich für Ihr Wohlwollen danken. Die schicksalsgeprüfte Bevölkerung Japans wird diese Geste aus dem befreundeten Deutschland dankbar anerkennen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert