Aachen - VHS richtet neue Beratungsstelle ein

CHIO-Header

VHS richtet neue Beratungsstelle ein

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Bei der Volkshochschule Aachen gibt es ab Mittwoch, 1. September, eine neue Beratungsstelle zu zwei Förderinstrumenten: der Bildungsprämie des Bundes und dem Bildungsscheck des Landes NRW. Bei beiden erhalten Beschäftigte, Unternehmen, Wiedereinsteiger oder Selbstständige einen Zuschuss zu ihren Weiterbildungskosten.

„Diese Chance sollten möglichst viele Menschen nutzen”, meint Dr. Nicole Ehlers, Bildungsberaterin der VHS und ab dem 1. September zuständig für die beiden Förderinstrumente.

Mit dem Bildungsscheck übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen bei Erwerbstätigen die Hälfte der Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen; die Höchstgrenze liegt bei 500 Euro. Angesprochen sind Beschäftigte kleinerer und mittlerer Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern, die seit mindestens zwei Jahren keine Qualifizierungsmaßnahme mehr besucht haben. Ob solides Fachwissen oder fachübergreifende Kompetenzen - das Angebot an förderungsfähigen Fortbildungsmaßnahmen ist vielfältig, erklärt Ehlers.

Seit 2009 besteht außerdem die Möglichkeit, über die Bildungsprämie des Bundes Zuschüsse zu beantragen. Zuschussberechtigt sind Personen mit einem Jahreseinkommen bis zu 25.600 Euro, bei Ehepaaren sind es 51.200 Euro. Der Prämiengutschein übernimmt ebenfalls die Hälfte der beruflichen Weiterbildungskosten, maximal jedoch 500 Euro.

Beratung vorgeschrieben

Für Bildungscheck und Bildungsprämie ist vor der Erteilung eine Beratung erforderlich. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Beratungsstellen in der Städteregion Aachen werden ab 1. September Bildungsschecks und Prämiengutscheine in der Volkshochschule ausgestellt.

Eine telefonische Terminvereinbarung ist erforderlich. Zwei Ausnahmen gibt es: am 1. und am 24. September (Deutscher Weiterbildungstag) gibt es im Rahmen eines Aktionstages durchgehend Beratungen, zu denen Interessierte ohne Anmeldung kommen können.

Zum Beratungsgespräch sind alle nötigen Unterlagen mitzubringen: Lichtbildausweis, Einkommensteuerbescheid oder letzte Lohnabrechnung, bei Nicht-EU-Bürgern auch eine gültige Aufenthaltserlaubnis.

Erreichbar ist die Bildungsberatung Aachen, Peterstraße 21-25, Raum 328, unter 0241/4792-162.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert