Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Vater wollte seinen Sohn sehen und stach zu

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Das Aachener Schöffengericht sah mehr in dem Fall als eine relativ „simple” Körperverletzung, bei der ein wenig Blut floss, es gab den Fall ab.

Nun findet sich ein 23-Jähriger aus Aachen vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts wieder.

Am Mittwoch beschrieb Staatsanwältin Claudia Schetter, was der Angeklagte am 25. Mai letzten Jahres gegen 15 Uhr gemacht haben soll. Falls sich diese Darstellung in der Hauptverhandlung bewahrheitet, droht dem Vater eines vierjährigen Sohnes eine empfindliche Haftstrafe.

Nach einer durchzechten Nacht soll der Angeklagte in Begleitung eines Kumpels zur Wohnung seiner Ex-Freundin und Mutter des gemeinsamen Kindes gegangen sein. Er stand dabei wohl noch unter Alkoholeinfluss. Als er schellte und die Türe aufging, kam es zu einer folgenschweren Konfrontation mit dem derzeitigen Freund der Mutter.

Der habe ihm verwehrt, seinen Sohn zu sehen und habe ihn, so schilderte der Angeklagte am Donnerstag die Situation, direkt noch im Treppenflur mit dem Kopf zwei Mal heftig gegen die Wand gedonnert. Da habe er sein Klappmesser gezückt und damit den Gegner verletzt. Er erinnere sich nur noch daran, dass er sich aus der dann folgenden Umklammerung des Kontrahenten befreien wollte und mehrfach zustach.

In die Brust gestochen

Laut Anklage soll der 23-Jährige, der damals als Elektrikerhelfer arbeitete, nicht nur neun Zentimeter tief von hinten in den Nierenbereich gestochen haben, sondern auch bewusst in die Brust seines Gegners. Sollte sich das bestätigen, muss er mit einer Verurteilung wegen versuchten Totschlags rechnen. Ansonsten würde er wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert