Aachen - Väterchen Frost legt die Aachener Baustellen still

WirHier Freisteller

Väterchen Frost legt die Aachener Baustellen still

Von: Kai Esser und Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
Der Frost hat die Bauarbeiter
Der Frost hat die Bauarbeiter auf dem viel befahrenen Adalbertsteinweg in die Knie gezwungen, die Bagger stehen still. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Der lange Arm des sibirischen Hochs „Dieter” verhagelt mit seinen Frosttagen das zügige Weiterarbeiten an den zahlreichen innerstädtischen Baustellen. Am Donnerstag gab Baudezernentin Gisela Nacken flankiert von Vertretern von Stawag und Net-Aachen einen Überblick über neue und bereits vorhandene Baustellenvorhaben.

Dass derzeit so viele Straßen aufgerissen werden müssen, liegt in erster Linie an den alten und maroden Abwasserkanälen im Untergrund der Stadt. So erklärt der zuständige Bauleiter der Stawag, Christian Stein, dass die Kanäle, die meistens noch aus dem 19. Jahrhundert stammen, in der Regel nicht mehr zu reparieren sind. Da helfe nur noch eine „Rund­erneuerung”. Die Maßnahmen seien definitiv notwendig, betont auch Baudezernentin Gisela Nacken. Man wolle ja nicht, „dass mitten in der Straße ein Loch aufklafft, wo dann unter Umständen Menschen verletzt werden könnten”.

Im Nachgang der Kanalerneuerung könne man beschädigte Straßenoberflächen ebenfalls erneuern. Das sei ein positiver Nebeneffekt, meint Nacken. Aktuell sind vorrangig Bereiche in der Innenstadt betroffen - und daran wird sich auch ein Weilchen lang nicht viel ändern.

Dass es Beeinträchtigungen gibt, weiß auch die Dezernentin: „Wir versuchen, die Baustellen so erträglich wie möglich zu machen. In den letzten fünf Monaten waren es eher wenige Baustellen, da wir den Weihnachtsverkehr nicht behindern wollten. Doch jetzt muss es gemacht werden.”

Abfluss durch die Fußgängerzone

Insbesondere das Bauvorhaben in der engen Mostardstraße am Sinn-Kaufhaus hat die Planer vor ein Problem gestellt. Sobald der Frost vorbei ist, soll sie aufgerissen werden. Eine reibungslose An- und Abfahrt zum Parkhaus „Rathaus” müsse dennoch gewährleistet werden. Die zunächst erwogene Variante, den Verkehr über den Markt zu führen, wurde wieder verworfen. Jetzt sollen die ankommenden Pkw über die Pontstraße geführt werden, die neue Einfahrt wird gegenüber der Aula Carolina eingerichtet. Die hinausfahrenden Fahrzeuge sollen durch die Fußgängerzone an der Nikolauskirche und dann in die Minoritenstraße geleitet werden.

Nach dem Karlspreis Mitte Mai soll auch die Rampe am Boxemönster als behindertengerechte Auffahrt zum Katschhof neu gebaut werden.

Die Baustelle Templergraben soll nach Karneval in Angriff genommen werden. Laut Regina Poth, Leiterin des Fachbereichs Verkehrsanlagen, wird Anfang März zunächst die Stawag die Leitungen für Fernwärme, Gas, Wasser und Strom vor dem RWTH-Hauptgebäude erneuern. Anschließend wird der Bereich zwischen Super C und Schinkelstraße zum sogenannten Shared Space („gemeinsam genutzter Raum”) umgestaltet. Während der Umbauarbeiten wird der Templergraben zur Einbahnstraße.

Alle Zeitangaben sind stets davon abhängig, was Stadtarchäologe Andreas Schaub findet und ob er Baustellenstopps verhängt. Auch Net Aachen ist mit von der Partie, wie Chef Andreas Schneider bekräftigt. „Bis Ende nächsten Jahres wollen wir weitere 2000 Häuser an die modernen Glasfaserkabel anschließen.” Die Kosten dafür belaufen sich laut Schneider auf zehn Millionen Euro.

Weitere Baustellen zwischen Februar und April 2012

Die Sanierung von Kanal- und Versorgungsleitungen am unteren Adalbertsteinweg dauern bis Ende April, danach gibt es auch neue Fahrbahnmarkierungen.

Am Büchel wird zwischen Bahkauv und Kleinkölnstraße der Kanal saniert. Das geschieht weitgehend unterirdisch, die Baustellensperrung oben in der Kleinkölnstraße soll bald aufgehoben werden.

In der Hartmannstraße hat man begonnen, den Abwasserkanal zu erneuern. Das wird bis November 2012 dauern.

Die Wartefläche an der Bushaltestelle Ponttor an der Saarstraße (Richtung Bastei) wird ab März 2012 erneuert.

Der Kanal in der Siegelallee wird zwischen Flandrischer und Malmedyer Straße von Februar bis Juli 2012 erneuert.

Erst von April bis September wird in einem 2. Abschnitt die Ursuliner­straße aufgerissen, hier kommen neue Fernwärmeleitungen in den Untergrund. Alle Baustellen sind unter http://www.aachen.de/baustellen aktuell und als Karte einzusehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert