Vaals/Aachen - Vaalser protestieren gegen die Pläne der Provinz

Vaalser protestieren gegen die Pläne der Provinz

Von: Heiner Hautermans
Letzte Aktualisierung:
laa-bu
Demonstration gegen die Umbaupläne in Vaals: Trotz klirrender Kälte kamen rund 100 Teilnehmer, die mit dem Vorgehen der Provinz Limburg nicht einverstanden sind. Foto: Leah Hautermans

Vaals/Aachen. Das Thema Umbau der Hauptverkehrsader, der Maastrichterlaan, sorgt im Grenzort Vaals weiterhin für erregte Gemüter.

Dagegen hat sich - wie berichtet - eine Bürgerinitiative gebildet, die jetzt während eines Informationstags der Provinz Limburg als eigentlichem Straßenträger zu einer Demonstration eingeladen hatte.

Rund 100 Bürger zogen im Zickzackkurs von einem Bürgersteig zum anderen bis an die Grenze zu Aachen. Sie eint vor allem eines: Die sind vehement gegen die von der Provinz vorgelegten Pläne.

Diese sehen vor allem einen breiten Mittelstreifen vor, der nach den Vorstellungen der Verkehrsexperten einen besseren Verkehrsfluss ermöglichen soll, weil Fußgänger dann in zwei Abschnitten die Fahrbahn überqueren müssen.

Zurzeit bilden sich immer wieder Staus vor den vier Zebrastreifen im Ortskern, die künftig wegfallen würden. Daran entzündet sich die Kritik ebenso wie daran, dass die vorhandenen fast 100 Platanen wegfallen und die breiten Trottoirs schmaler würden.

Die Bürgerinitiative hatte schon vor Monaten mehr als 2000 Unterschriften gegen die Provinzpläne gesammelt, in Dutzenden Häusern, Geschäften, Läden und Gaststätten hängen Plakate gegen die Umgestaltung aus.

Die Vereinigung der Geschäftsleute hat sich dagegen ausgesprochen, weil sie Beeinträchtigungen des Lieferverkehrs befürchtet, der anfangs auf der breiten Mittelinsel abgewickelt werden sollte.

Auf Vorschlag der Gemeinde sind diese Vorstellungen nun geändert worden und sollen die Be- und Entladevorgänge an drei Stellen im Ortskern vorgenommen werden, unter anderem auf dem Wilhelminaplein.

In einer der letzten Sitzungen hatte sich eine knappe Mehrheit der 15 Ratsmitglieder gleichfalls gegen die Umgestaltung gewendet. Die entscheidende Abstimmung über den Anteil, den die Gemeinde an den Kosten tragen soll, soll in der Februar-Sitzung stattfinden.

Den größten Batzen bringt jedoch die Provinz Limburg auf, die sich bislang von den Protesten unbeeindruckt gezeigt hat und ankündigte, das Vorhaben durchziehen zu wollen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert