Aachen - Totgesagte leben länger: Parkhaus Büchel bleibt stehen

AN App

Totgesagte leben länger: Parkhaus Büchel bleibt stehen

Von: hau
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Eigentlich sollte es längst abgerissen sein, auch die CDU spricht sich inzwischen gegen ein Parkhaus am Büchel aus, doch so wie es aussieht, wird das in die Jahre gekommene und unansehnliche Stellplatz-Gebäude noch eine ganze Weile erhalten bleiben.

Bevor klar ist, was an dieser wichtigen und derzeit etwas schmuddligen Stelle der Innenstadt passieren wird, muss erst ein städtebaulicher Wettbewerb stattfinden – und das dauert. Optimisten hofften, dass ein Ergebnis noch vor dem Winter vorliegen werde, doch dieser Wunsch dürfte kaum in Erfüllung gehen. Inzwischen geht es ja nicht nur um die Fläche des Parkhauses, die von den Projektentwicklern Norbert Hermanns und Gerd Saueren erworben worden sind, sondern das sogenannte Nikolausviertel – inklusive der Rotlichtmeile Antoniusstraße.

Der Städtebauwettbewerb für den Bereich rund um Büchel, Nikolausstraße und Antoniusstraße wurde vom Planungsausschuss in der Sitzung am Donnerstagabend einstimmig beschlossen. Die Verwaltung muss aber dem Gremium ihre eigenen Vorstellungen vorlegen, in einer der nächsten Sitzungen. Danach muss ausgeschrieben werden.

Die Aufwertung des Viertels soll durch eine Planung erfolgen, die die Begrenzung der Bordellnutzung auf den östlichen Teil der Antoniusstraße vorsieht. Dort ist die Errichtung eines „Laufhauses“ geplant.

Einzelhandel, Gastronomie und Dienstleistungsbetriebe sind lediglich im Erdgeschoss zulässig, die Obergeschosse sollen „urbanem Wohnen“ vorbehalten werden, wobei ein Anteil von 20 Prozent für geförderten Wohnungsbau vorgesehen ist. Die Straßen im Plangebiet sollen Fußgängerzonen werden. Parkplätze sollen Anwohnern, Lieferanten und Schwerbehinderten vorbehalten bleiben.

Darüber hinaus soll ein Geschäftshaus errichtet werden. Der Städtebauwettbewerb wird die Struktur und die Gestaltung der Bebauung zum Inhalt haben. Das Ergebnis soll in einen Bebauungsplan einfließen, der anschließend aufgestellt wird. Ein externes Büro wird mit der Durchführung beauftragt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (12)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert