Aachen - Theater Aachen eröffnet Spielzeit mit einem Fest

Star Wars Alden Ehrenreich Solo Freisteller Kino

Theater Aachen eröffnet Spielzeit mit einem Fest

Von: krü
Letzte Aktualisierung:
8626511.jpg
Diese Taschen sind der Hit beim Theaterfest: Mitarbeiter der Kostümabteilung hatten aus Werbeplakaten von vergangenen Stücken Tragetaschen genäht, Besucher konnten sie mit nach Hause nehmen. Foto: Ralf Roeger

Aachen. „Hereinspaziert in die Welt des Theaters“ hieß es am vergangenen Samstag in Aachen: Das Theater Aachen lud zur Eröffnung der Spielzeit wieder zum Tag der offenen Tür ein. Erstmals wurde der Theatertag mit einem großen Brunch im Zelt auf dem Vorplatz eröffnet. Bei Kaffee und Croissants stärkten sich die Besucher für eine Führung durchs Gebäude.

Den beliebten Fundus mit Kostümen aus vergangenen Inszenierungen gab es diesmal zwar nicht zu sehen – aber dafür ein besonderes Schmankerl: Viele Theaterfans sammeln leidenschaftlich gern die Werbe-Plakate der Theateraufführungen. Nun bestand die Gelegenheit, sein Lieblingsplakat in Form einer praktischen, wasserfesten Tasche mit nach Hause zu nehmen. Mitarbeiter der Kostümabteilung hatten die Sammlerstücke genäht beziehungsweise erklärten gerne die Bastelanleitung samt Schnittmuster für das Wunschexemplar.

Großer Andrang herrschte auch am Stand von Lothar Lennartz: Er erklärte vielen interessierten jungen Leuten, welche Ausbildungsberufe es am Theater gibt. „Dass wir ein Ausbildungsbetrieb mit insgesamt 16 Plätzen sind, wissen viele nicht. Wir nehmen außerdem Praktikanten an und bieten studienbegleitende Tätigkeiten an“, erklärt Lennartz. Etwas ganz besonderes sei die Ausbildung zum Maßschneider, die so in Aachen einzigartig ist „Wir bilden in der Damen- und Herrenvariante aus. Wer einen Abschluss hat, ist bundesweit gefragt“, betont Lennartz.

Viele Schauspieler und Mitarbeiter, sogar aus Intendanz und Dramaturgie, gaben den Besuchern in Gesprächen und bei Führungen einen Einblick hinter die Kulissen eines modernen Theaterbetriebs mit derzeit rund 320 Mitarbeitern. Mit dem Ende des Sommers freuen sich die Aachener nun wieder auf unterhaltsames Bühnengeschehen. Nach der gefeierten Premiere der „West Side Story“ am Wochenende zuvor wird das Theater jetzt wieder zum Dreh- und Angelpunkt des kulturellen Geschehens in der Stadt.

Im Spiegelfoyer präsentierten sich die anderen Aachener Theater und die Fördervereine, darunter die Stadtpuppenbühne Öcher Schängche, das Das-Da-Theater, das Theater 99, das Theater Brand, Theaterausbruch und das Grenzlandtheater sowie die Theaterschule Aachen. Mit einem Shuttlebus begaben sich die Besucher auf eine Rundfahrt zu den Spielorten des Theater K im Space des Ludwig-Forums und in der Tuchfabrik sowie zum Theater 99. Im Zelt auf dem Theaterplatz hatte es in der Woche zuvor bei freiem Eintritt ein Überraschungsprogramm gegeben mit Aufführungen unter anderem von „Tschick“ sowie dem Kinderstück „Cowboy Klaus und dem pupsenden Pony“. Für alle Kinder gab es auch am Samstag noch ein buntes Familienprogramm, für Spaß sorgte zum Beispiel der herumalbernde „Piratenpapagei“ aus dem Stück „Piratenschwein“ vom Das-Da-Theater. Am Abend wurde nach der Premiere des Schauspiels „Der Prozess“ von Franz Kafka im Spiegelfoyer bis in die Nacht hinein gefeiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert