Radarfallen Blitzen Freisteller

Theater 99 lädt künftig sonntags zur Teestunde ein

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
6445961.jpg
Markus Hesterkamp, Jutta Kröhnert und Wolfgang Rosen (von links) laden künftig am Sonntagnachmittag zur Teestunde ins Theater 99 ein. Was dort geboten wird, zeigen sie bereits am kommenden Samstag bei der „Langen Nacht des Radiotheaters“. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Literatur auf die eine oder andere Art, und das begleitet von einer Tasse Tee: So beschreibt Jutta Kröhnert, Vorsitzende der Aachener Theater- und Kulturinitiative, das neue Format im Theater 99. Unter dem Titel „Teatime“ wird es jeweils sonntags um 17 Uhr einen Mix aus Hörspiel und szenischer Darstellung geben.

„Wir kreieren damit etwas Neues“, sagt Kröhnert und lädt gemeinsam mit den Akteuren Wolfgang Rosen und Raphael Fachner am Samstag, 26. Oktober, zum Auftakt ein. Bei der „Langen Nacht des Radiotheaters“ können sich die Zuschauer ein Bild davon machen, was sie künftig sonntags in der Teestunde erwartet.

Am Samstag startet die „Lange Nacht“ um 18 Uhr mit „Ophelias Schattentheater“, einem Bilderbuch von Michael Ende. Jutta Kröhnert liest den etwas „düsteren aber sehr lyrischen Text“ und wird dabei musikalisch unterstützt von Ricarda Schumanns Kompositionen. Eingeladen sind speziell auch Kinder ab sechs Jahren. Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt sechs Euro.

Um 19 Uhr wird es beim „Krimi-Tango“ spannend. Bühnenhörspieler und Autor Wolfgang Rosen liefert ein Potpourri aus unterschiedlichen Krimis. „Dabei gibt es wenig Blut, dafür aber viele skurrile Typen“, sagt er. Im Anschluss folgen mit „Basta“ und „Nervös“ zwei komödiantische Texte von Robert Walser. Gelesen werden sie von Raphael Fachner, der neu am Theater 99 ist. Der Eintritt kostet zehn Euro, ermäßigt acht Euro.

Phantasien von Edgar Alan Poe

Um 21.30 Uhr wird es dann „Echt POEtisch“. Wolfgang Rosen führt durch die dunklen Phantasien eines Edgar Alan Poe. Der Eintritt für alle Veranstaltungen zusammen beträgt 20 Euro, ermäßigt 16 Euro. Zwischendurch gibt’s Tee und Gebäck.

Nach diesem Auftakt im Foyer des Theater 99 geht es am Sonntag, 10 November, weiter mit der sonntagnachmittäglichen Teatime. Auf dem Programm steht noch einmal „Ophelias Schattentheater“. Am Sonntag, 8. Dezember, um 18 Uhr wird es bei „Oje, du fröhliche“ weihnachtlich.

Danach soll es in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen immer wieder solche sonntäglichen Programme geben. Laut Jutta Kröhnert waren es die Zuschauer, die um ein Angebot am Sonntagnachmittag gebeten haben. Und das kleine Format stehe dem Theater gut zu Gesicht. „Es ist sehr schwierig, das Haus durchgängig mit eigenen Sachen zu bespielen“, meint Jutta Kröhnert. Das neue Format erweitere das Angebot.

Während früher vor allem Studenten ins Theater 99 gekommen seien, sei das Publikum heute eher konventionell. „Viele Schüler, die uns über die Schultheatertage kennengelernt haben, schenken ihren Eltern Karten“, sagt Kröhnert. Jetzt hofft sie gemeinsam mit ihren Kollegen auf reges Interesse für das neue Format.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert