Aachen - Stadt will offenbar den Tivoli für einen Euro kaufen

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

Stadt will offenbar den Tivoli für einen Euro kaufen

Von: gei
Letzte Aktualisierung:
6157849.jpg
Vor vier Jahren eröffnet und seitdem nie aus den Schlagzeilen rausgekommen: Der neue Tivoli an der Krefelder Straße hat der Alemannia kein Glück gebracht. Nun will die Stadt das Stadion kaufen. Foto: Revierfoto, Montage: ZVA

Aachen. Unter der Rubrik „Wahlkampf“ sortiert die Verwaltungsspitze die Angriffe der Grünen in Sachen „Tivoli“ ein. Wie berichtet, haben sich die Grünen am Dienstag in einer Pressekonferenz gegen einen zur Debatte stehenden Verkauf des neuen Stadions an der Krefelder Straße ausgesprochen und zugleich von der Verwaltung ein Nutzungskonzept für das Stadion unter städtischer Regie angemahnt.

Genau dies sei auch in Arbeit, betonte am Mittwoch Oberbürgermeister Marcel Philipp, „und das wissen auch alle“. So sei unter anderem auch auf der Expo Real in München mit möglichen Nutzern gesprochen und eine externe Begutachtung in Auftrag gegeben worden.

Beabsichtigt ist nach „Nachrichten“-Informationen, dass die Stadt zunächst in einem ersten Schritt den Tivoli zum symbolischen Kaufpreis von einem Euro übernimmt. Denkbar ist unter anderem, dass später Teile des Stadions verkauft und für Umbauten bereitgestellt werden. Auch darüber seien alle Fraktionen bereits informiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert