Spur der Verwüstung in der Oppenhoffallee

Von: Holger Richter
Letzte Aktualisierung:
4874212.jpg
Ein Trümmerfeld hinterließ der 22-jährige Unfallfahrer am Samstagmorgen auf der Oppenhoffallee, nachdem er mit seinem Wagen elf weitere Pkw demoliert hatte. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Die Anwohnerin der Oppenhoffallee traute am Samstagmorgen ihren Augen nicht. Gerade wollte sie gegen 9 Uhr aus ihrer Haustüre treten, da rauschte ein grüner VW Polo an ihr vorbei, knallte von links nach rechts hin und her über die Fahrbahn und hinterließ eine Spur der Verwüstung auf der Straße.

Über rund 50 Meter lagen die Trümmerteile von insgesamt zwölf Autos zerstreut auf der Straße, auf dem Bürgerstein und sogar bis auf manches Fensterbrett im Erdgeschoss waren Teile von Kotflügeln, Nummernschilder, Stoßstangen und sonstiges Material geschleudert worden. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.

„Wie eine Flipperkugel“

Auch der Fahrer des VW Polo nicht, wie die Polizei gestern auf Nachfrage der „Nachrichten“ bestätigte. Bei ihm handelt es sich um einen 22-jährigen Mann, der zum Unfallzeitpunkt unter Alkoholeinfluss stand. Der Aachener war nach Darstellung der Polizei um 8.58 Uhr stadtauswärts auf der Oppenhoffallee unterwegs, als er in Höhe der Viktoriaalle einen dort wartenden Pkw touchierte. Daraufhin verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte – „wie eine Flipperkugel“, so ein Augenzeuge – über die Fahrbahn hin und her.

Dabei demolierte er neben dem wartenden Pkw an der Viktoriaallee noch zehn weitere Autos, die am linken und rechten Straßenrand geparkt waren, und schließlich seinen eigenen Wagen, der schließlich entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen kam. Dieses Auto sowie fünf weitere waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den entstandenen Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 35 000 Euro.

Teuer zu stehen kommt der Unfall auf jeden Fall dem Verursacher. Seinen Führerschein hat die Polizei bereits beschlagnahmt. Außerdem kommt eine Anzeige wegen trunkenheit am Steuer mit Unfallfolge auf ihn zu.

Auf Polizei, Feuerwehr und Abschleppdienste kamen am Samstagvormittag nach der Unfallaufnahme noch umfangreiche Säuberungsarbeiten zu, um die Oppenhoffallee zwischen Viktoriaallee und Bismarckstraße in Fahrtrichtung stadtauswärts wieder befahrbar zu machen. Bis 12 Uhr musste die Straße in diesem Bereich zu diesem Zweck gesperrt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert