Aachen - Sportzelt am Hochschulsportzentrum kann endlich weg

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Sportzelt am Hochschulsportzentrum kann endlich weg

Von: Nils Heinichen
Letzte Aktualisierung:
6414089.jpg
Beherzter Schnitt: Kanzler Manfred Nettekoven, Prorektorin Doris Klee und HSZ-Leiter Nico Sperle (vorne von links) eröffneten die neue Hochschulsporthalle am Eckertweg. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Was lange währt, wird endlich gut. Nach rund 15 Monaten Bauzeit, vielen Gesprächen und einigen Kompromissen ist die neue Sporthalle des Hochschulsportzentrums (HSZ) der RWTH am Eckertweg nun endlich fertig. Die moderne dreifach-teilbare Halle am Königshügel soll das provisorische Sportzelt ersetzen und der größer werdenden Beliebtheit des Sportangebots gerecht werden.

„Das ist ein Meilenstein in der Geschichte des Aachener Hochschulsports, und wir sind unheimlich stolz darauf, dieses Gebäude errichtet zu haben“, sagt ein erleichterter HSZ-Leiter Nico Sperle bei der Eröffnung. „Ich möchte allen Beteiligten sehr danken. Das war ein hartes Stück Arbeit.“ Schließlich mussten vor Baubeginn zahlreiche Gespräche mit der Stadt und den Anwohnern geführt werden. Schon seit geraumer Zeit war klar, dass das Sportzelt, das bereits seit sieben Jahren notdürftigen Ersatz liefert, die Engpässe nicht dauerhaft lösen könnte.

Platz für zwölf Sportarten

Auf knapp 1000 Quadratmetern Sportfläche werden bereits ab diesem Wintersemester zwölf Sportarten angeboten. Vor allem Ball- und Spielsportarten sollen in der modernen Halle am Eckertweg ihr neues Zuhause finden. So sind Spielfelder für Handball, Fußball, Volleyball, Basketball und Badminton vorgesehen. Allerdings können auch eher seltenere Sportarten wie Lacrosse, Skaterhockey oder Softball in der neuen Halle ausprobiert werden.

„Das ist eine wegweisende Entscheidung für den Aachener Hochschulsport, die in erster Linie unseren Studenten entgegenkommen wird“, sagt Sperle. Durch die gestiegene Studentenzahl und die Expansion der RWTH sei es wichtig, dass auch das HSZ wachse. Durch die neue Halle könnte die Qualität des Angebots erhöht und deutlich flexiblere Spielzeiten angeboten werden.

Mit über 14.000 Teilnahmen ist das HSZ der größte Sportanbieter der Region. Dennoch übersteigt die Nachfrage immer noch das Angebot. In Zukunft soll das HSZ auch einen Standort am Campus Melaten bekommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert