Sport-Aktionstag im Ferberpark: Buntes Programm

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
14526854.jpg
Aktionstag „Aachen bewegt sich“: Stadtsportbund, Burtscheider Turnverein und der Fachbereich Sport geben Vereinen die Möglichkeit, sich vorzustellen. Foto: Harald Krömer

Aachen. „Sport ist wichtig für eine lebendige Stadt“, meint Karlheinz Welters vom Fachbereich Sport der Stadt Aachen. Die Vereinslandschaft spiele dabei eine große Rolle, führt er weiter aus. Gemeinsam haben der Stadtsportbund, der Burtscheider Turnverein und der Fachbereich Sport deshalb auch in diesem Jahr wieder einen großen Aktionstag im Burtscheider Ferberpark organisiert, bei dem sich insgesamt zehn Vereine vorstellen.

Am Samstag, 13. Mai, können Besucher ab 12 Uhr auch in Kontakt mit Sportarten kommen, die ihnen vielleicht nicht so bekannt sind. Sie können sogar das Sportabzeichen ablegen, wenn sie mögen, allerdings nur in den Disziplinen, die im Ferberpark angeboten werden können, beispielsweise Nordic Walken, Laufen, Schleuderball und Seilspringen. „Im vergangenen Jahr kam dieses Angebot vor allem bei den Jugendlichen sehr gut an“, sagt Nadine Frey vom Stadtsportbund Aachen.

Ihr und den anderen Organisatoren geht es aber auch darum, die Menschen anzusprechen, die vielleicht bislang wenig Sport treiben. „Sportbekleidung ist keine Pflicht“, sagt sie, rät aber zu legerer Kleidung. Boule, Pétanque, Capoeira, Tai Chi, Basketball, Aerostep, Gleichgewichtstraining und Yoga sind nur einige Sportarten, die beim Aktionstag vorgestellt werden.

Zudem werden die Fitnessgeräte im Ferberpark mit eingebunden. Wilfried Braunsdorf vom Burtscheider Turnverein weist in diesem Zusammenhang auf ein regelmäßiges Angebot im Ferberpark hin.

Nicht nur Traditionelles

Jeden Donnerstag um 18 Uhr treffen sich dort Sportbegeisterte zu unterschiedlichen Trainingsstunden. „Der Park bietet sich dafür an“, meint Braunsdorf, und die Fitnessgeräte würden bei den Treffen häufig genutzt. Raus aus der Halle und hin zu Bewegung an der frischen Luft: Die Organisatoren des Aktionstags folgen diesem Trend und sind überzeugt, dass das auch diesmal wieder gut ankommt.

Neben den traditionellen Sportarten gibt es auch viele Angebote, die vielleicht weniger bekannt sind. Beim Slacklinen wird über eine Art Seil balanciert, das zwischen zwei Bäumen gespannt wird, Aroha und Kaha orientieren sich am Kriegstanz und den Bewegungen der Maori in Neuseeland, und die Hydrotherapie sorgt mit kaltem Wasser für Wohlbefinden.

„Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern verfügt Deutschland über ein reges Vereinsleben“, betont Welters und verweist auch auf die Hilfe und Unterstützung, die bei der Flüchtlingsbetreuung geleistet wird. Für viele sei der Verein auch heute noch wie eine zweite Familie, sagt er weiter und sieht in diesem Zusammenhang den Aktionstag als Angebot auch für all diejenigen, die sich vielleicht noch nicht für einen Sport entschieden haben.

Im Ferberpark stellen sich insgesamt zehn Vereine vor, außerdem gibt es einen Infostand des Seniorenrates der Stadt Aachen. Am Ende des Aktionstages gegen 17 Uhr ist ein gemeinsamer Abschlusstanz geplant.

„Mach mit, bleib fit“, lautet nun die Aufforderung der Organisatoren. Die raten dazu, nicht mit dem Auto zu kommen, sondern auf öffentliche Verkehrsmittel zurückzugreifen oder zu Fuß zu gehen. Empfohlen werden unter anderem die Linien 1, 11 und 21.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert