Aachen - Spiel- und Grünfläche am Alten Tivoli eröffnet

Spiel- und Grünfläche am Alten Tivoli eröffnet

Von: Rolf Hohl
Letzte Aktualisierung:
15176699.jpg
So sieht sie aus, die neue grüne Mitte am Alten Tivoli, die am Samstag eröffnetet wurde. Foto: Ralf Roeger
15176700.jpg
Mit bei der Eröffnung waren Architektin Karen Roß-Kark, Elfi Buchkremer und Renate Prömpeler von der Verwaltung und Bezirksbürgermeisterin Marianne Conradt (von links). Foto: Ralf Roeger

Aachen. Wo früher die Profis gekickt haben, ist jetzt ein Ort zum Verweilen geworden. In der Mitte des neuen Wohngebietes Alter Tivoli ist am Samstag die Grüne Mitte offiziell eröffnet worden, das neue Herzstück des Quartiers.

Und die Bezüge zur alten Wirkungsstätte der Alemannia sind auch heute noch kaum zu übersehen: fast durchgehend findet sich die schwarz-gelbe Farbgebung an den Spielgeräten wieder. Für rund 405.000 Euro ist die neue Grünfläche mitsamt Freizeitgeräten in gut drei Monaten gebaut worden.

3200 Quadratmeter für das nachbarschaftliche Zusammenleben sind es geworden, gespickt mit allem, was man so für die Freizeitgestaltung in einem Wohngebiet braucht. Sitzpodeste und Hängematten für die Entspannung sowie ein großer Sandspielbereich, Schaukeln und Kletterkombinationen für die Kinder stehen nun für die zahlreichen Familien bereit.

Das Besondere ist aber nicht nur das Ergebnis, sondern auch der Weg zur Gestaltung der neuen Quartiermitte. Der Fachbereich Umwelt der Stadt Aachen hat den Plan dazu in enger Zusammenarbeit mit den Anwohnern erarbeitet.

Kürzere Wege für die Kita

„Die Verwaltung hat diese Ideen aufgegriffen und daraus schließlich die Vorschläge entwickelt“, schilderte Marianne Conradt, Bezirksbürgermeisterin von Aachen-Mitte. So sei der Spielplatz und die Grünflächen auch ein schönes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung geworden, sagte sie. Auch für den benachbarten Kindergarten Tivolino, dessen Kinder ihre Gestaltungswünsche ebenfalls mit eingebracht haben, verkürzen sich mit der Fertigstellung nun die „Dienstwege“ erheblich.

Direkt angrenzend wartet aber noch Arbeit, wie Landschaftsarchitektin Karen Roß-Kark vom Fachbereich Umwelt erklärte. Wo bis vor kurzem noch Baucontainer für den benachbarten Hotelneubau standen, wird die Grüne Mitte noch um eine lange Sitzbank, zwei Radtrainer und ein Staudenbeet ergänzt. Bis im Herbst soll dann alles fertig sein, dann müssen nur noch die 24 frisch gepflanzten Bäume wachsen, um im Sommer ausreichend Schatten spenden zu können.

Auch für die Grünfläche Würselener Wall gibt es bereits ähnliche Pläne. Nach der Fertigstellung der geplanten Terrassenhäuser soll dort für rund 200.000 Euro eine Wegverbindung mit Fitnessgeräten und im Bereich Emmastraße eine Hangrutsche mit Schaukel und eine Tischtennisplatte gebaut werden. Auch dieses Projekt, so betonte Architektin Roß-Kark, sei im engen Austausch mit den Anwohnern entstanden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert