Radarfallen Blitzen Freisteller

Spendenaktion: Unsere Leser zeigen ein Herz für die Opfer

Von: Manfred Kutsch
Letzte Aktualisierung:
Spenden
Jede Menge Spenden ermöglichen die Versorgung der Opfer auf den Philippinen mit Gütern. Foto: dpa

Aachen. Welch eine Hilfswelle! Unsere Leserinnen und Leser spendeten bereits 190.000 Euro für unsere Unicef-Weihnachtsaktion „Hilferuf von den Philippinen“. Oliver Bierhoff, Botschafter des Kinderhilfswerks und Manager der Deutschen Fußballnationalmannschaft mailte Freitagabend vor dem Spiel in Mailand unserer Redaktion: „Innerhalb dieser kurzen Zeit ist das eine unglaubliche Summe!“

Aus dem zentralen Warenlager in Kopenhagen, so Bierhoff, würden noch einmal zusätzlich 60 Tonnen Hilfsgüter geliefert: „Geräte zur Wasseraufbereitung, Zeltplanen, Zusatznahrung für mangelernährte Kinder, Erste-Hilfe-Ausrüstung und Hygienartikel.“

Unserer Zeitung liegt heute ein Überweisungsträger bei. Und so können Sie helfen: Zehn Euro kosten zwei wärmende Fleece-Decken, 30 Euro ein Erste-Hilfe-Set für eine schnelle Notfallbehandlung, 55 Euro sind der Gegenwert für 100.000 Wasserreinigungstabletten. Ferner setzt Unicef provisorische Geburtshilfen und Schutzimpfungen ein, da „schätzungsweise 8000 Babys“ in nächster Zeit im Krisengebiet geboren werden, so das Hilfswerk.

Derweil ist eine Woche nach dem Super-Taifun „Haiyan“ die Zahl der registrierten Todesopfer auf 4460 gestiegen. Zeit für Trauer und Abschied gibt es kaum. Außerhalb von Tacloban wurden 300 Leichen zusammen begraben. Zwölf Millionen Menschen sind betroffen, 920.000 von ihnen mussten ihre Häuser verlassen, teilte die UN mit.

Immerhin erreicht die internationale Hilfe inzwischen auch die abgelegenen Regionen des Katastrophengebietes. Auf dem Flughafen in Tacloban landen Hubschrauber mit Hilfsmitteln „inzwischen im Minutentakt“, heißt es vor Ort. Außenminister Guido Westerwelle sicherte den Philippinen Unterstützung beim Wiederaufbau zu. 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert