Spannende Ferienreise in die Welt der Literatur

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
Lesen Buch
Im Rahmen des Literaturfestivals „Literarischer Sommer – Literaire Zomer“ finden sechs Lesungen in der Region statt. Foto: dpa

Aachen. Erlebnisreiche Reisen führen Aachener Bücherfans in diesem Sommer nicht nur in ferne Länder, sondern auch in spannende literarische Welten. Das Literaturfestival „Literarischer Sommer – Literaire Zomer“ ist seit 15 Jahren eine feste Größe im deutsch-niederländischen Grenzbereich rundum Rhein und Maas.

„Es bietet Deutschen und Niederländern die Möglichkeit, die eigene sowie die benachbarte Literatur kennenzulernen und mit den Autoren ins Gespräch zu kommen“, freut sich Susanne Güntner vom Kulturbetrieb der Stadt Aachen. Aachen ist in diesem Jahr zum siebten Mal Partnerstadt, und es gibt insgesamt sechs Lesungen in der Region.

Die Projektleitung liegt auch diesmal wieder in den Händen von Dr. Alwin Müller-Jerina und Marion Kallus von der Projektleitung in der Neusser Stadtbibliothek. „Als binationales Literaturfestival haben wir in diesem Jahr neben den langjährigen Partnern Aachen und Vaals mit Kerkrade und Valkenburg zwei neue Teilnehmer auf der niederländischen Seite der Euregio Maas-Rhein gefunden“, erklärt Initiator Müller-Jerina.

Bis zu 90 Besucher kämen pro Lesung. „Aachen als Grenzstadt ist für uns ein besonders attraktiver Standort und wir würden uns freuen, wenn viele Öcher sich auf die Reise zu einer Lesung am Niederrhein begeben“, betont der Organisator. Aus den Niederlanden sind wieder einige Autoren dabei, darunter „alte“ Bekannte wie Otto de Kat und Arnon Grünberg, sowie Autoren, die zum ersten Mal im Literarischen Sommer sind wie Hans Croiset, Peter Buwalda, Elvis Peeters und Toine Heijmanns.

Die erste Lesung in Aachen findet am Mittwoch, 13. August, um 20 Uhr in der Buchhandlung Schmetz am Dom statt. Hans Pleschinski liest aus seinem Werk „Königs­allee“.

Am Dienstag, 26. August, geht es um 20 Uhr im Couven-Museum mit Christoph Peters „Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“ weiter. „Dieses Buch ist ein Kleinod. Peters bietet Unterhaltung und Tiefgang“, freut sich Güntner, die einen anregenden Abend verspricht.

Ebenfalls im Couven-Museum liest am Mittwoch, 3. September, um 20 Uhr Otto de Kat aus „Nachricht aus Berlin“. De Kats Roman ist atmosphärisch dicht, handelt von Liebe und Spionage rund um den 22. Juni 1941, den Überfall Hitlers auf Russland.

„Das Festival ist literarisch hoch besetzt. Neben den großen Publikumsmagneten und Verkaufsschlagern sollen aber auch die Debütanten gefördert werden“, erklärt Dr. Walter Vennen von der Buchhandlung Schmetz am Dom.

Das Festival wurde bereits am 10. Juli in Krefeld mit einer Lesung von Saša Staniši eröffnet. Der diesjährige Preisträger der Leipziger Buchmesse bot den passenden Einstand für den Lesereigen, der am Sonntag, 7. September, in der Bibliothek Kerkrade mit Britta Böhler und der Lesung aus ihrem literarischen Debüt „Der Brief des Zauberers“ endet.

Weitere Lesungen finden in Bedburg-Hau, Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach, Neuss, Kerkrade, Vaals und Valkenburg statt. Karten kosten acht Euro, sechs Euro ermäßigt. Die Dauerkarte gibt es für 25 Euro. Erhältlich sind die Tickets vor Ort oder unter Telefon 0241/313 69 in der Buchhandlung Schmetz am Dom, Münsterplatz 7-9. Die Lesung in Kerkrade kostete inklusive Brunch 7,50 Euro. Infos im Netz: www.literarischer-sommer.eu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert