Aachen - Solartage adé: Neue Impulse für Energiemesse

AN App

Solartage adé: Neue Impulse für Energiemesse

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Mit einem Elektro-Tuk-Tuk können sich die Öcher in der nächsten Woche ganz bequem über die Verbrauchermesse „Energie-Impulse“ kutschieren lassen.

Die Stawag informiert bei ihrer neu konzipierten Verbrauchermesse am Wochenende, 23. und 24. August, über die neuesten Trends in Sachen Energie. Mit Blick auf alle Verbraucher möchte das Unternehmen wichtige Impulse geben, die Bürger für die Energiewende in Sachen Erzeugung und Verbrauch im eigenen Haushalt sensibilisieren.

„Die Debatte um die Energiewende hat sich verändert und eine neue Themenwelt beschert“, stellt StawagVorstand Dr. Peter Asmuth fest. Deshalb heißt die Messe ab sofort nicht mehr „Solartage“, sondern „Energie-Impulse“. Nach insgesamt elf Solartagen mit jeweils mehr als 1500 Besuchern spricht die Stawag nun alle Bürger an, nicht mehr nur gezielt die Hausbesitzer.

Dafür hat Stawag-Eventmanager Peter Zimmermann Mehr Aussteller ins Boot geholt. „Die Aussteller informieren über Photovoltaik, Windenergie, moderne LED-Beleuchtung, Wasser-Sparmaßnahmen, erdgasbetriebene Autos, Altbausanierung und vieles mehr“, zählt Zimmermann auf. In Aachen, der Modellregion für Elektromobilität wo der Streetscooter hergestellt wird, darf natürlich auch dieses Thema nicht fehlen. Mit den vielen ausgestellten Elektroautos kann man bei Interesse auch eine Probefahrt unternehmen.

Großer Gewinn für Aachen

Bürgermeister Björn Jansen sieht die überregionale Arbeit der Stawag als großen Gewinn für die Stadt Aachen an. „Fukushima war ein warnendes Beispiel. Heute ist in Zeiten knapper Rohstoffe unser Blick auf eine dezentrale Stromerzeugung gerichtet. Die Stawag ist hier führend“, betont Jansen. Auch dürften diese Bemühungen in der Euregio nicht an den Grenzen halt machen.

„Natürlich ist eingesparte Energie die beste. Aber darüber hinaus finden die Bürger kompetente Beratung in allen Fragen der Energieversorgung, seien es erneuerbare Energien oder zum Beispiel intelligente Stromspeicher“, sagt Sabine Göddenhenrich, Vorsitzende des städtischen Umweltausschusses.

Beim Thema Energie treffen sich in der Kaiserstadt Innovation und Tradition: „ Aachen ist bekannter Standort für Energietechnik und unser aller Ziel ist es, den Nachwuchs dafür zu begeistern“, sagt Dieter Begaß, Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung der Stadt Aachen.

Mit einem Blick hinter die Kulissen der Ausbildungswerkstatt möchte die Stawag außerdem von 11 bis 16 Uhr Schüler über ihre verschiedenen Ausbildungsberufe informieren. „In Zeiten des Fachkräftemangels möchten wir zeigen, welche Karrieremöglichkeiten es gibt.

Der Solar-Kreativ-Cup macht den Jugendlichen deutlich, wie praxisnah die Arbeit ist“, erklärt Begaß. Das Publikum kann bis Sonntag, 24. August, um 14.30 Uhr die Modelle der Schüler besichtigen und darüber abstimmen. Die Preisverleihung findet um 15 Uhr statt.Die Innovationsmesse ist an beiden Tagen von 11 bis 17.30 Uhr auf dem Stawag-Gelände an der Lombardenstraße 12 bis 22 Uhr geöffnet. Die offizielle Eröffnung ist am Samstag um 13 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert