Aachen - Solar-Cup: Geschwister-Scholl-Gymnasium und der „Sun Racer”

Solar-Cup: Geschwister-Scholl-Gymnasium und der „Sun Racer”

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
Bei Philips basteln die Schül
Bei Philips basteln die Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit etwas Hilfe an ihrem „Sun Racer”, mit dem sie beim Solar-Cup starten wollen. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Am 8. September ist es soweit, dann startet auf dem Gelände der Stawag der 3. Aachener Solar-Cup. Die kreativen Lösungen der acht teilnehmenden Schulen kennen beim Bau der Rennwagen, genannt „Trikes”, beinahe keine Grenzen. Auch das Geschwister-Scholl-Gymnasium ist wieder dabei und schickt seinen „Sun Racer” ins Rennen.

Der Bau des schnellen Gefährts ist schon weit fortgeschritten. Bereits 2010 hatte das Gymnasium den ersten Platz im Wettbewerb rund um das Fahren mit Sonnenkraft belegt. Nun wollen sie diesen Erfolg wiederholen.

„Ziel ist es, ein elektrisch betriebenes Trike umzubauen und anschließend an einem Rennen teilzunehmen”, erklärt Ute Melchior vom Fachbereich Wirtschaftsförderung/Europäische Angelegenheiten der Stadt Aachen. Da das Geschwister-Scholl-Gymnasium nur bedingt über geeignete Räume und Werkzeug verfügt, werden die Umbauten am Trike derzeit unter fachmännischer Betreuung in der Ausstellungswerkstatt der Philips Technologie GmbH vorgenommen. Einmal in der Woche machen sich die fünf Projektteilnehmer in die nahegelegene Werkstatt auf, um mit Werkstattleiter Martin Clermont und den dortigen Lehrlingen zu werkeln. Seit der Übergabe der Bausätze sind die beiden 15-jährigen Schüler Jonas Corsten und Yessin Essid aus der Klasse 9a mit Feuereifer dabei. Aus der Klasse 9b machen Mara Offermann (14), Joanna Arhin (15) und Yaser Awn-Hantash (15) mit. Betreuer von Seiten der Schule ist Rüdiger Wißkirchen, Lehrer für Mathematik und Physik: „Es geht uns natürlich auch darum, den Jugendlichen Jobperspektiven aufzuzeigen und sie auf die Bedeutung erneuerbarer Energien hinzuweisen.”

Neben den praktischen Arbeiten hatten die Schüler auch den Auftrag, das technische Konzept für ihr Fahrzeug schriftlich festzuhalten. Da das Rennen aus zwei verschiedenen Teilen besteht sei es unter anderem nötig, dass das Trike zum einen möglichst schnell fährt und zum anderen sehr wendig ist.

„Sportlich soll das Trike aussehen, mit viel roter Farbe und Flammen im Graffitidesign und einem schlichten schwarzen Sitz”, erklärt Corsten, der Interesse an einem Maschinenbau-Studium hat und begeistert war, so viel über Mechanik und Elektronik zu lernen. „Was im praktischen Teil noch fehlt, sind lediglich die Verblendung der Riemen, die Abdeckung für die Batterien, ein Fußraster und die Bespannung für den Sitz”, zählt Fachmann Clermont auf - und dann ist der „Sun Racer” startklar für die erste Probefahrt.

Solar-Cup: „Nachrichten” stellen Schülerteams vor

Acht Aachener Schülerteams beteiligen sich am 3. Aachener Solar-Cup, der am Samstag, 8. September, auf dem Stawag-Gelände, Lombardenstraße, ausgetragen wird. Initiator ist der städtische Fachbereich Wirtschaftsförderung.

Bis dahin haben die Teamsnoch Zeit, in Zusammenarbeit mit einer Fachfirma ein solarbetriebenes Rennfahrzeug zu bauen. Der Solar-Cup soll der Berufsorientierung dienen und die Schüler zugleich für das Thema erneuerbare Energien sensibilisieren.

Eine Jury vergibt am Renntag Punkte für technische Kreativität, handwerkliche Ausführung und Design der Fahrzeuge. Weitere Punkte erhalten die Teams für die Schnelligkeit auf einem Geschicklichkeitsparcours.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert