Aachen - Sogar Hund Leopold geht an den Start

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Sogar Hund Leopold geht an den Start

Von: Denise Petzold
Letzte Aktualisierung:
solilauf_bu
Laufen für Arbeitslose: Mit der großen Laufgruppe von Maria im Tann ging auch Collie-Mischling Leopold (vorne) an den Start. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Wer seinem inneren Schweinehund den Kampf ansagen wollte, fand am Sonntagmorgen eine gute Gelegenheit: Der 5. Solidaritätslauf für Arbeitslose, organisiert vom Bistum und dem evangelischen Kirchenkreis, lockte rund 600 Läufer und Läuferinnen auf den Markt.

Unter der Schirmherrschaft von Bischof Heinrich Mussinghoff und Superintendent Hans-Peter Bruckhoff ging es 90 Minuten lang auf Stempel-Jagd. Denn für jede Runde gab es einen Stempel, damit der Läufer mit dem Zählen auch nicht durcheinander kam. Aachens Oberbürgermeister Marcel Philipp befand sich in Aachens chinesischer Partnerstadt Ningbo, auch Bischof Mussinghoff konnte nicht persönlich dabei sein. Dafür übernahm Gerd Mertens, Referent im Büro der Regionaldekane, die Moderation, wobei er immer wieder motivierende Worte für die Läufer fand.

Jeder Teilnehmer musste sich im Vorfeld einen Sponsor suchen: Privatpersonen oder Unternehmen, die sich bereit erklärten, einen bestimmten Betrag pro Kilometer zu spenden. Dabei geht die eine Hälfte des Betrages in ein eigens ausgewähltes Projekt, die andere fließt in Ausbildungs- und Qualifizierungsprojekte für Langzeitarbeitslose und Jugendliche ohne Ausbildung. Letztes Jahr erbrachte die Aktion insgesamt 26000 Euro, von denen 13.000 Euro der Arbeitslosenarbeit in der Region zugute kamen.

Viele Gruppen waren am Start, die gemeinsam Geld für die gute Sache erwirtschaften wollten. Darunter befand sich auch die Gruppe von Carmen Cranen, Sozialpädagogin bei „In Via”. „Wir sind schon seit einigen Jahren mit dabei. Die Organisation ist sehr gut und wir haben schon viel Geld für unser Projekt Motivia zusammenbekommen, das Schulabbrecher betreut. Die Beträge fließen in die Arbeit mit den Schülern. Und die andere Hälfte geht in die Arbeitslosenarbeit, was auch eine super Sache ist.”

Während die Läufer stetig ihre Runden um Rathaus, Dom, Münsterplatz und Krämerstraße zogen, konnte man aber auch ungewöhnlichere Teilnehmer entdecken. Wie zum Beispiel den Collie-Mischling Leopold, der auf seinem orangefarbenen T-Shirt schon nach kurzer Zeit viele Stempelabdrücke hatte. Er gehörte zur zweitstärksten Gruppe des Tages (nach dem Luisenhospital). Das Kinderheim Maria im Tann war mit 50 Leuten am Start. Direktor Stefan Küppers erklärte: „Wir binden die Tiere in unsere Arbeit mit ein, auch in die therapeutischen Aufgaben. Da war es klar, dass wir Leopold mit dabei haben wollten.”

Für Küppers aber steht vor allem der soziale Aspekt des Laufes im Vordergrund. „Das schweißt zusammen. Hier machen alle von uns mit, Eltern, Kinder, Kollegen. Und man kann hier was für sich und für andere tun, das ist doch toll.” Seit dem ersten Lauf vor fünf Jahren sind sie mit von der Partie, das Geld soll in die eigene Jugendwerkstatt fließen.

Da der Lauf im Rahmen des September Specials stattfand, durfte natürlich auch die musikalische Komponente nicht fehlen: Hier sorgte die Pius Big Band für den richtigen Lauf-Rhythmus. Danach machte die Tombula, deren Hauptpreis eine Wochenendreise nach Paris für zwei Personen war, einige Besucher zu glücklichen Gewinnern. Und schließlich konnten die erschöpften Läufer den Sonntag noch mit kultigen Liedern des Trios „Lagerfeuer” ausklingen lassen.

Wieviel Geld am Ende für die Arbeitlosenprojekte zusammengekommen ist, wird noch ausgezählt. Mertens rechnet aber mit rund 10000 Euro - davon kann man sich immerhin so viele Leckerlies kaufen, dass Leopold nach deren Verzehr nicht mehr so leicht auf die Beine käme.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert