Radarfallen Blitzen Freisteller

Sogar Champagnerhersteller sind dabei

Von: Birgit Küchen
Letzte Aktualisierung:
Oberbürgermeister Marcel Phil
Oberbürgermeister Marcel Philipp (2. von links) freut sich über die „lebendige Darstellung der Wirtschaftsgeschichte” in der Enzyklopädie über die Mitglieder der Erholungs-Gesellschaft von Marga van den Heuvel (Mitte). Franz Josef Jüsten, Bert Naevenn und Prosper Brüderlin von der Erholungs-Gesellschaft (von links) unterstützen das Werk. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Vor 175 Jahren wurde die Erholungs-Gesellschaft Aachen in Form einer königlichen Stiftung preußischen Rechts gegründet. Deren Mitglieder - darunter waren unter anderem Tuch-, Nadel-, Waggon- und Maschinenfabrikanten, Spediteure, Hoteliers, Champagnerhersteller, Bäder- und Brauereibesitzer, Notare und Justizräte, Ärzte, Hochschulprofessoren und sogar Aachener Oberbürgermeister - prägten das Wirtschaftsgeschehen und das gesellschaftliche Leben der Kaiserstadt mitprägen.

Nicht wenige, wie etwa David Hansemann oder die Unternehmerfamilien Cockerill und Talbot, sind bis zum heutigen Tage bekannt geblieben.

Diese Lebensläufe und Karrieren stellt Dr. Marga van den Heuvel in einer sechsbändigen Enzyklopädie mit dem Titel „Die Lebenswelt des Aachener Bürgers in der Erholungs-Gesellschaft Aachen 1837” auf rund 5000 Seiten vor. Zudem gibt es darin eine Übersicht der aktuellen Mitglieder. Jahrelange Recherchen in Archiven stecken hinter diesem Mammutwerk.

Im kleinen Rahmen empfing nun Oberbürgermeister Marcel Philipp eine Delegation der Erholungs-Gesellschaft und die Autorin, die ihm ihr Werk überreichte. „Aus den vergangenen 175 Jahren ist durch die Mitglieder der Erholungs-Gesellschaft die ganze Wirtschaftsgeschichte Aachens lebendig dargestellt”, würdigte Oberbürgermeister Marcel Philipp die Enzyklopädie.

Im Stadtarchiv

Die Bücher sind demnächst in der städtischen Bibliothek und dem Stadtarchiv einzusehen, weitere Exemplare befinden sich unter anderem im Besitz der RWTH, der Dresdener Hochschule sowie den Deutschen Nationalbibliotheken in Frankfurt und Leipzig.

Wer die Enzyklopädie besitzen möchte, kann diese zum Preis von 365 Euro bei der Erholungs-Gesellschaft, Reihstraße 13, erwerben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert