Selbstsicherheit ist für die Kinder der beste Schutz

Von: wb
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Oft ist es bloß ein Missverständnis, aber es führt zu großer Verunsicherung. Wenn Kinder von Fremden auf der Straße angesprochen werden, weckt das den Argwohn, dass da jemand Böses im Schilde führt.

Die Aachener Polizei hat aus diesem Grund Verhaltenstipps auf ihrer Internetseite veröffentlicht – und das aus gegebenem Anlass.Hintergrund sind mehrere bekanntgewordene Fälle, in den Kindern angegeben hatten, von Fremden auf dem Schulweg oder beim Spielen angesprochen worden zu sein.

Die entsprechenden Ermittlungen der Polizei förderten jedoch keine Anhaltspunkte dafür zutage, dass Kinder sexuell belästigt oder gar entführt werden sollten. Manches habe sich als Missverständnis herausgestellt, erklärt Polizei-Pressesprecher Paul Kemen.

Der mit der Aufklärung solcher Missverständnisse verbundene Aufwand – etwa die Anhörung der Kinder und weiterer Zeugen, der Abgleich von Fahrzeugkennzeichen und die Befragung der dabei ermittelten Person – wäre leicht vermeidbar. „Wir sagen den Leuten dann auch, dass ihr Verhalten Anlass zu solchen Missverständnissen gegeben hat“, erklärt Paul Kemen.

Kemens Hinweis an Autofahrer und Erwachsene generell: Kinder nicht ansprechen und nach dem Weg oder Ähnlichem fragen! Wer sich an Erwachsene wendet, vermeidet Irritationen, die in einer polizeilichen Befragung enden können.

Vor allem aber will die Polizei mit ihren Verhaltenstipps Eltern und Lehrer sensibilisieren. Deshalb hat sie nach den jetzt bekannt gewordenen Fällen nicht nur ihre Präsenz an den Schulen merkbar erhöht. Das Kommissariat Vorbeugung nahm zudem Kontakt zu den Schulen auf.

Auch Eltern rät die Polizei, das Thema mit ihren Kindern noch einmal gründlich zu besprechen. Sie sollten ihren Sprösslingen Selbstsicherheit vermitteln, empfiehlt Kemen, denn die sei der beste Schutz. „Selbstbewusste Kinder sagen klar a) was sie wollen und b) was sie nicht wollen.“ Sie seien seltener Opfer von sexuellem Missbrauch und gegen Angriffe von fremden und bekannten Personen gut gerüstet.

Die Broschüren und Handlungshilfen für Eltern und Lehrer zum Thema „Verdächtiges Ansprechen von Kindern“ geben deshalb Tipps, wie Kinder sensibel, stark und selbstbewusst gemacht werden können. Zu finden sind sie auf der Internetseite der Aachener Polizei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert