Schwungvoll im Fahrradparcours

Von: Katharina Urbanczyk
Letzte Aktualisierung:
5788099.jpg
Hier ist Geschicklichkeit gefragt: Bei der offiziellen Eröffnung wurde der neue Pumptrack gleich ausprobiert. Foto: Ralf Roeger

Aachen. Spaß haben, Teamfähigkeit lernen und dabei auch noch die Gesundheit fördern, dies und viel mehr verspricht der neue Pumptrack im Kinder- und Jugendzentrum St. Hubertus am Kronenberg. „Die Idee ist vor einem Jahr entstanden“, erinnert sich Lars Lummerich, pädagogischer Mitarbeiter in St. Hubertus „Wir wollten die große Wiese auf unserem Außengelände besser nutzen.“

Als erste offene Jugendeinrichtung hat St. Hubertus nun einen Pumptrack. Am Samstag wurde die Anlage offiziell in Betrieb genommen. Es gab Musik der Sambagruppe „Apicu“, Getränke und Waffeln. Von 14 bis 19 Uhr konnten die Besucher die Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit kennenlernen und natürlich auch schon den Pumptrack nutzen.

Ein Pumptrack ist ein Fahrradparcours, der mit Bodenwellen, Erhöhungen und Steilkurven ausgestattet ist. Der Parcours wird mit Mountainbikes oder BMX-Rädern befahren und erfordert entsprechende Geschicklichkeit: „Mit dem Pumptrack wird vor allem das Gleichgewicht und die Konzentration gefördert“, weiß Birgitt Valk, Leiterin des Kinder- und Jugendzentrums. Aber auch auf der sozialen Ebene ist der neue Parcours entwicklungsfördernd: „Die jungen Leute erlernen hier auch soziale Fähigkeiten. Sie müssen Rücksicht aufeinander nehmen, und es gibt im Parcours ebenso Regeln, die befolgt werden müssen, wie im Straßenverkehr“, erklärt Christel Schäfer, ebenfalls Leiterin des Jugendtreffs.

Auch sechs Fahrräder werden bereitgestellt: „Nicht alle Familien sind begütert, also organisieren wir eine Ausleihe. Dazu kommen natürlich auch ein Helm und eine Unterweisung für das Fahrrad.“ Das technische Verständnis wird ebenfalls gefördert, denn das Kinder- und Jugendzentrum hat eine kleine Fahrradwerkstatt eingerichtet, in der Kinder unter Anleitung kleine Reparaturen vornehmen können.

Gefördert wird das Projekt vom Landschaftsverband Rheinland und dem Träger, der Pfarrei St. Jakob, zu der die Gemeinde St. Hubertus Hanbruch gehört. „Mit unserem Träger haben wir einen sehr kompetenten und engagierten Partner“, betont Birgit Schäfer. „Leider ist es nicht die Regel, dass die Träger so viel Vertrauen schenken und auch mitmachen.“

„Geländefahrer“ helfen

Außerdem arbeitet das Jugendzentrum mit dem Verein „Geländefahrer“ zusammen. Der Verein mit seinen 220 Mitgliedern wird den Pumptrack mit pflegen und hilfreiche Tipps geben. Denn das Fahren auf dem hügligen Parcours ist längst nicht so einfach, wie es aussieht: „Anders als beim alltäglichen Fahrradfahren wird beim Pumptrack eigentlich nicht getreten“, weiß Lars Lummerich. „Beim Pumptrack geht es darum, sich mit Kraft zu bewegen und den Schwung der Erhöhungen effektiv zu nutzen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert