Schüler und Unternehmen lernen sich kennen

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
4841715.jpg
Jost Wulf von Zentis, Kurs-Geschäftsführer Heinz Gehlen (stehend), Schulleiter Herbert Strohmaier sowie Kurs-Koordinator Georg Schoelen (am Tisch, von links) unterzeichnen die Kooperation zwischen Zentis und der Hugo-Junkers-Realschule. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Einen tollen Rahmen mit vielen musikalischen Beiträgen boten die Schüler der Hugo-Junkers-Realschule der offiziellen Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Aachener Firma Zentis. Das Unternehmen will Schülern der achten und neunten Jahrgangsstufen Betriebserkundungen und das Kennenlernen der Ausbildungsberufe bei Zentis ermöglichen

. Laut Jost Wulf, Abteilungsleiter bei Zentis, sind das immerhin 13 verschiedene Berufe. Das Unternehmen habe zunehmend Schwierigkeiten, freie Plätze mit geeigneten Kandidaten zu besetzen. Gerade deswegen sei ein gegenseitiges Kennenlernen wichtig. Wulf lobte die Schüler für das Programm, dass sie zur offiziellen Vertragsunterzeichnung auf die Beine gestellt haben. Mit von der Partie waren die Keyboardklasse 6a, die Gitarren-AG und eine Gesangsgruppe der Klasse 6c.

Schulleiter Herbert Strohmayer sieht in der räumlichen Nähe zu Zentis ein großes Plus. Er erinnere sich gerne an seine Jugend, in der er selbst als Aushilfe bei Zentis gearbeitet habe. Und er freut sich nun, dass seine Schüler Gelegenheit bekommen, den Betrieb bei Praktika kennenzulernen. Darüber hinaus will das Unternehmen Bewerbungstrainings anbieten und die Schule beim Berufserkundungsabend sowie beim Tag der Offenen Tür besuchen.

„Potenzial, Sozialkompetenz und Einsatzfreude sind die Eckpfeiler einer hochwertigen und erfolgreichen Berufsausbildung“, sagt Wulf. Mit den Schulabgängern der Hugo-Junkers-Realschule habe man in der Vergangenheit gute Erfahrungen gemacht. Mit Informationen aus dem Unternehmen sollen Lehrer und Schüler die Arbeitswelt kennenlernen und Themen wie Wirtschaft, Produktion und Handel im Unterricht umsetzen. Im Gegenzug soll das Unternehmen durch den Zugang zu potenziellen Auszubildenden und den Einblick in die Lehrpläne profitieren.

„Frühe Kontakte zu Betrieben und praktische Einblicke in die Arbeitswelt sind für junge Menschen extrem wichtig, um schneller und zielstrebiger in das Berufsleben einzusteigen“, meint Heinz Gehlen, Geschäftsführer der an der Initiative Kurs (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen) beteiligten Industrie- und Handelskammer Aachen.

Schule und Unternehmen könnten nun in einer Win-win-Situation voneinander profitieren, meint Gehlen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert