Whatsapp Freisteller

Schrittmacher-Festival: Die Jugend tanzt unter dem Motto „Echo“

Von: Martina Stöhr
Letzte Aktualisierung:
14023919.jpg
Stellten das Jugendprogramm vor: Grace Bellel, Huis voor de Kunsten Limburg, Janneke Schmeitz, Projektleitung Generation2 Heerlen, Yvonne Gründler-Eibig, Projektleitung Generation2 Aachen, Rick Takvorian, Leiter Schrittmacher-Festival, und Andreas Beitin, Direktor des Ludwig-Forums (v.l.). Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Sie zeigen ein Stück ihrer Welt und ihrer Biografien: Bei Generation2 stehen junge Tänzer und Tänzerinnen auf der Bühne. Mit Hilfe professioneller Choreografen entwickelten sie ihre eigenen Ideen und ihre Kreativität. Tanzgruppen aus Schulen, freie Jugendtanzensembles und Gruppen aus Tanzschulen kommen dabei ins Gespräch mit anderen Akteuren und Choreografen.

Zum vierten Mal lädt Generation2 im Rahmen des Schrittmacher-Festivals insbesondere die Jugend ein.

Vom 18. März bis zum 7. April steht der zeitgenössische urbane Tanz im Mittelpunkt. Und dass die Bühne dabei in Aachen das Space des Ludwig-Forums ist, findet Direktor Andreas Beitin ganz wunderbar. „Es ist mir ein großes Anliegen, gerade Kinder und Jugendliche verstärkt ins Haus zu holen“, sagt er. Ein weiterer Veranstaltungsort ist das Theater in Heerlen. Außerdem gibt es eine deutsch-niederländische Co-Produktion. Workshops, ein Live-Computerspiel und die „Open stage“ für spontane Beiträge ergänzen das Programm.

Die grenzüberschreitende Bühnenproduktion heißt in diesem Jahr „Echo“. Ausgehend von dem Mythos Narziss beschäftigt sich das Tanztheater mit dem Phänomen der Nachahmung und der Selbstinszenierung. Dahinter steht die Frage: Liebt sich der moderne Mensch noch selbst oder ist er im Angesicht der digitalen Bilderfluten ständig von sich enttäuscht?

Eigene Stücke erarbeiten

Felix Berner (Choreografie) und Malou Beemer (Kostüm) entwickelten dieses Tanzstück gemeinsam mit jungen Tänzern aus den Niederlanden und aus Nordrhein-Westfalen. Es kommt sowohl in den Niederlanden als auch in Aachen zur Aufführung. Am Mittwoch, 22. März, um 20.30 Uhr im Theater Heerlen, und am Sonntag, 2. April, um 16 Uhr im Space des Ludwig-Forums.

„Uns ist es wichtig, Generation2 als Ganzes zu präsentieren“, sagt Yvonne Gründler-Eibig, Projektleitung. Ihr liegt daran, die niederländische Beteiligung des Projekts im Auge zu behalten. Außerdem unterteilt sie Generation2 in einen öffentlichen und einen internen Teil, bei dem die Tänzer selbst zu Zuschauern werden. Neben den Aufführungen gibt es eine Reihe von Workshops für Kinder und Jugendliche, die neugierig auf den Tanz sind.

Beim Format „Short Cuts“ stehen Kinder und Jugendliche auf der Bühne, die mit Hilfe von Choreografen eigene Stücke erarbeitet haben. In Heerlen sind Kinder ab vier Jahren am Samstag, 8. März, ab 16 Uhr ins Theater Heerlen eingeladen, um herumzutollen, zu glucksen, zu schleichen und Geschichten zu tanzen.

Tickets für die Veranstaltungen im Ludwig-Forum gibt es ab Dienstag, 21. Februar, ausschließlich an der Kasse des Ludwig-Forums. Bei Bedarf können Platzkontingente ab zehn Tickets unter ticket@gen-2.de gegen Vorkasse reserviert werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert