Aachen - Schon ein paar Milliliter Blut können helfen

CHIO-Header

Schon ein paar Milliliter Blut können helfen

Von: Anke Hinrichs
Letzte Aktualisierung:
dkms_bu
Heiße Öfen, gute Taten: Am kommenden Samstag beteiligen sich die örtlichen Harley-Davidson-Freunde an einer Aktion zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei. Darauf freuen sich (von links): Stephan Pütz, Andrea Küppers, Wolfgang Gödicke und Walter Herwartz-Emden. Foto: Martin Ratajczak

Aachen. Am kommenden Samstag um 11 Uhr wird es voll auf den Straßen rund um Aachen und vor allem auf dem Markt. Dort fahren die Besitzer von rund 270 Harley-Davidson-Maschinen vor, um unter den Augen des OB, der als Schirmherr auftritt, der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) einen Scheck zu übergeben.

Der Vorgang ist Teil der diesjährigen Wohltätigkeitsaktion des Sunset-Chapters, wie sich die Aachener Harley-Davidson-Sektion nennt.

Ein ganz großes Herz

Sie tragen Lederwesten und lieben schwere Motorräder. Doch ganz nebenbei haben die örtlichen Harley-Davidson-Fahrer auch noch ein ganz großes Herz. So beteiligen sich die 70 Mitglieder alljährlich an Wohltätigkeitsveranstaltungen. In diesem Jahr soll es etwas Besonderes geben: „Zum 15-jährigen Bestehen organisieren wir gemeinsam mit der DKMS und der Firma Kohl eine Typisierungsaktion für Stammzellenspenden”, so Pressesprecher Stephan Pütz. Dafür hat man befreundete Chapter aus dem In-und Ausland eingeladen, um die Typisierungsaktion in den Ausstellungsräumen des Autohauses in der Neuenhofstraße gemeinsam zu stemmen.

Eingeladen sind alle Aachener im Alter zwischen 18 und 55 Jahren, die sich typisieren lassen möchten, gilt es doch damit vielleicht Leben zu retten: zum Beispiel das von Kindern, die an Leukämie erkrankt sind.

„Je jünger, desto mehr”

Aber wie funktioniert solch eine Typisierung und wie geht es danach weiter? In der Neuenhofstraße stehen am Samstag von 12 bis 15 Uhr vier Ärzte bereit, um den potentiellen Spendern ein paar Milliliter Blut abzuzapfen. „Dabei ist das Alter wichtig, denn je jünger ein Mensch ist, desto mehr Stammzellen produziert er”, weiß Andrea Küppers, Sekretärin des Chapters.

Das Blut wird danach in speziellen Laboren auf die jeweiligen Gewebemerkmale hin untersucht, wobei die Daten an die DKMS weitergeleitet werden, die mit 1,8 Millionen Spendern die weltweit größte Datei unterhält.

Doch eine Typisierung kostet Geld, nicht die Spender, aber die DKMS. Für jede Untersuchung werden 50 Euro Laborkosten fällig, die Krankenkassen dürfen laut Gesetz nicht für die Kosten aufkommen. Diese Kosten möchte das Sunset-Chapter für seine Aktion so weit wie möglich minimieren und ruft daher zur Spende auf, damit der Scheck an die DKMS auch einen schönen Betrag aufweist.

Walter Herwartz-Emden, Prokurist bei Kohl Motorrad, freut sich sehr über die Aktion und die gute Zusammenarbeit zwischen den Harley-Davidson-Freunden. „Da existiert ein richtiges Netzwerk zwischen den verschiedenen Chaptern, deren Botschaft lautet immer: We are a family”.

Die Typisierung findet statt am Samstag, 23. Mai, zwischen 12 und 15 Uhr in der Neuenhofstraße 160.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert