Scheibe bei der Linken eingeworfen

Von: hau
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Die Schaufensterscheibe des erst kürzlich eröffneten Linken Zentrums an der Augustastraße ist am Wochenende eingeworfen worden.

Das Zentrum beherbergt das Wahlkreisbüro des Bundestagsabgeordneten Andrej Hunko sowie das Büro des Kreisverbands Aachen der Linken. Die Tat geschah nach Auskunft der Polizei kurz vor Mitternacht in der Nacht zum Samstag.

Das Büro war noch besetzt, so dass die Polizei rasch alarmiert wurde und schnell an Ort und Stelle war. Die Täter waren jedoch schon über alle Berge. Pressesprecher Paul Kemen: „Hinweise auf die Täter oder die Motivation liegen nicht vor.” Der Schaden sei eher gering, man habe jedoch ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Einen konkreten Verdacht äußert dagegen Darius Dunker, Kreissprecher der Linken: „Wenige Tage zuvor hatte es Drohungen aus der rechtsextremen Kamerad-schaftsszene gegen die Aachener Linke gegeben.” In der Nachbarschaft seien hetzerische Flugblätter verteilt worden, nachdem die Linke die Anlieger zur Eröffnungsfeier eingeladen hatte. Während der Abendveranstaltung seien die Anwesenden aus einem vorbeifahrenden Wagen beschimpft und massiv bedroht worden. Die Polizei habe die Vorfälle ernst genommen und Personen zum Schutz der Veranstaltung abgestellt.

Bereits im September 2008 sei die Scheibe des Büros der Linken eingeworfen worden, mehrfach Nazi-Parolen gesprüht worden. Die Linke werde sich jedenfalls nicht einschüchtern lassen und das Zentrum als Anlaufstelle weiterbetreiben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert