Safi Özbay neuer Vorsitzender des Integrationsrats

Von: Wolfgang Schumacher
Letzte Aktualisierung:
integr_bu
Nach seiner Wahl übernahm gestern der neue Vorsitzende Safi Özbay (vorne) die Sitzungsleitung des 21-köpfigen Integrationsrates im Ratsaal. Foto: Andreas Herrmann

Aachen. Wer längere Auseinandersetzungen bei der ersten Sitzung des neuen Integrationsrates (bislang Migrationsrat) erwartet hatte, sah sich positiv enttäuscht.

Der städtische Beigeordnete Heinz Lindgens war mit Helfern aus der Verwaltung angerückt, um die Wahl des Vorsitzenden und seiner Stellvertreter im Ratssaal auf den Weg zu bringen - mit Geduld und Geschick gelang das schließlich ohne Zwischenfall.

Zunächst jedoch gab es die Anregung von Seiten des italienischen Vertreters Carmelo Licitra, die Beratung der noch laufenden zwei Einsprüche gegen die Gültigkeit der Wahl zum Integrationsrat durch den Wahlprüfungsausschuss abzuwarten. Als alter Hase in Verfahrensfragen klärte Lindgens die frischgewählten 21 Mitglieder darüber auf, dass entweder die Wahl für gültig oder für ungültig erklärt werde. Bei Gültigkeit, davon gehe man aus, komme man so wie heute wieder zusammen. Der Versammlung habe durchaus das Recht, bereits jetzt einen Vorsitzenden und Stellvertreter zu wählen.

Acht Ja-Stimmen

Das tat die Versammlung nach der mündlichen Vorstellung der vier Kandidaten, die da waren Paola Blume, Safi Özbay, Georg Georgiadis und als letzter Vortragender Carmelo Licitra. Wahlzettel wurden vorbereitet und eine Zählkommission bestellt, dann rief Lindgens die 21 Mitglieder, darunter auch Ratsvertreter aus den Parteien, nach dem Alphabet geordnet zum Urnengang auf.

Das Ergebnis: Zum Vorsitzenden gewählt wurde der türkische Vertreter Safi Özbay mit acht Ja-Stimmen, gefolgt von Carmelo Licitra mit sechs, danach rangierte Georgiadis mit fünf und Blume mit zwei Ja-Stimmen. Özbay, der die Wahl annahm, hatte in seiner Vorstellung großen Wert darauf gelegt, sich nicht nur für die Belange der einzelnen Nationalitäten einsetzen zu wollen.

Besonders die Lage der Kinder und der älteren Menschen in zugewanderten Familien liege ihm am Herzen. Er werde sich um eine Geschäftsstelle und die Fortbildung der Mitglieder kümmern. Özbay ist Diplom-Ingenieur, 47 Jahre alt und zum dritten Mal in das Gremium gewählt. Die Versammlung beschloss, zwei Stellvertreter zu wählen.

Die meisten Stimmen (elf) erhielt als erster Stellvertreter das Mitglied Sadio Barry von der sogenannten Afrika-Liste, danach folgte der städtischen Angestellte Carmelo Licitra mit acht Stimmen. Beide nahmen die Wahl zum Stellvertreter an.

Ceylan verabschiedet

Zu Beginn hatte Bürgermeisterin Margrete Schmeer zwar beklagt, dass die Wahlbeteiligung für dieses Gremium gemessen am Anteil ausländischer Mitbürger gering gewesen sei. Die Bedeutung des Rates für die Politik der Stadt sei jedoch nicht hoch genug einzuschätzen.

Mit einem Strauß Blumen und einem dicken Dankeschön wurde der bisherige Vorsitzende Muhsin Ceylan verabschiedet. Er wünschte dem Gremium nachdrücklich: „Bitte zieht alle an einem Strang!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert