Rothe Erde: Mittwoch ist Markttag

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
Eröffnung des Wochenmarktes a
Die Eröffnung des Wochenmarktes am Bahnhof Rothe Erde
v.l.: Bernd Krämer (IG AC Wochenmarktbeschicker), Gerd Bussen (Stadt AC), Tina Hörmann (Stadt AC), Tanja Janosch, Stephan Hoch, Mathias Dopatka, Edmund Feiter, Dr. Margarete Schmeer. Foto: Heike Lachmann

Aachen. Frisches Obst und Gemüse, Käse und Milchprodukte, Geflügel und Wild sowie Blumen, Eier, Wurstwaren und einen Imbissstand bietet der neue Wochenmarkt am Bahnhof Rothe Erde. Bereits Ende März startete dieser 13. Regelmäßige Wochenmarkt in Aachen.

„Seitdem spricht sich das neue Angebot immer mehr herum, zu Stoßzeiten zwischen 11 und 12 Uhr ist richtig viel Betrieb”, freut sich Bernd Krämer, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Wochenmarktbeschicker. Offiziell eröffnet wurde der neue Markt am Mittwoch durch Bürgermeisterin Margarete Schmeer. Sie besuchte die Marktleute in Begleitung von Gerd Bussen, Leiter des städtischen Immobilienmanagements und dort zuständig für das Marktwesen, sowie vieler Vertreter aus dem Stadtrat.

Zum Einzugsgebiet gehört neben Ostviertel auch das Frankenberger Viertel. „Es bietet sich an, dass die Frankenberger neben ihrem eigenen Angebot am Neumarkt hier an einem weiteren Wochentag die Gelegenheit zum Marktbesuch haben”, verdeutlicht Krämer. Schon seit vielen Jahren hätten sich die Bürger einen eigenen Wochenmarkt in dieser Gegend gewünscht, auch als Ersatz für den einstigen Markt am Elsassplatz. „Ein ähnliches Vorhaben gibt es auch im Nordviertel an der Ecke Burggrafenstraße/ Jülicher Straße - auch hier soll ein Markt installiert werden.”

„Bezüglich der Öffnungszeiten müssen wir uns an die Bedürfnisse der Bürger anpassen”, blickt Krämer in die Zukunft. „Viele Berufstätige wünschen sich, auch noch um 18 Uhr frische waren einkaufen zu können.” Ideal wäre seiner Meinung nach, wenn es dreimal pro Woche einen zentralen Markt am Elisenbrunnen gäbe. „Wichtig sind die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, die hier natürlich hervorragend ist, sowie ausreichende Parkkapazitäten.” Wer mit dem Pkw nach Rothe Erde kommt, kann am Reichsweg parken.

Und auch eine leckere, frisch zubereitete Portion Backfisch ist am Fischstand erhältlich. „Dieses Angebot darf auf keinem Wochenmarkt fehlen, denn das ist genau das Richtige zum Mittagessen nach dem Einkauf”, weiß Schmeer. „Da trifft man sich, tauscht sich aus. Auch deshalb ist es wichtig, entsprechende Angebote zu schaffen und zu erhalten.” Als besonderes Schmankerl zur Eröffnung verteilte Krämer 40 Mal fünf Euro an die Passanten und lud sie mit einem begleitenden Willkommens-Schreiben dazu ein, damit an den Ständen einzukaufen. Das Angebot, sich von den regionalen Produkten zu fairen Preisen zu überzeugen, nutzten die Aachener gerne. Besonders deutscher Spargel steht jetzt hoch im Kurs.

„Bis man eine Stammkundschaft aufgebaut hat, dauert es rund ein halbes Jahr. Das haben wir auch bei unserer letzten Markteröffnung am Kronenberg so erlebt”, sagt Krämer. „Wir hoffen, dass sich der Markttag hier gut etabliert. Nicht zuletzt bringt das auch eine Menge Flair ins Viertel”, sagt Schmeer.

Der Wochenmarkt auf dem Vorplatz des Bahnhofs Rothe Erde ist mittwochs von 7 bis 13 Uhr geöffnet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert