Aachen - Roter Teppich wird fürs E-Bike ausgerollt

CHIO-Header

Roter Teppich wird fürs E-Bike ausgerollt

Von: Nicola Gottfroh
Letzte Aktualisierung:
E-Bike trifft auf Kaleidoskop
E-Bike trifft auf Kaleidoskop Filmforum: Yvonne Debald, Frank Schallenberg, Gisela Nacken, Armin Langweg, Denys Benjamin Alt und Doris Talpay wollen die Aachener fürs Radfahren begeistern. Foto: Harald Krömer

Aachen. Ein seltsames Bild hat sich den Passanten am Freitag auf dem Markt vor der Rathaustreppe geboten: Ein roter Teppich, ein Regiestuhl, ein Pedelec und dahinter in mannshohen, bunten Lettern das Wort E-Mobil.

Manchem Passanten war die Verbindung nicht direkt klar. Denn Fahrrad und Film - das ist schon eine ungewöhnliche Kombination. Zumindest dann, wenn sich der Film nicht um das Zweirad dreht.

Dennoch steht hinter der Aktion ein sinniger Gedanke: Das Kaleidoskop-Filmforum Aachen plant am 10. September ein kulturelles Highlight in der Stadt: In einer recht ungewöhnlichen Lokation, am Alten Schlachthof, werden Kurzfilme für Groß und Klein über die Leinwand flimmern.

Aus allen Teilen der Stadt und Region werden dann die Filmfreunde anreisen - Blechkarawanen die sich durch die Straßen drängen und Parkplatzmangel ist da natürlich vorprogrammiert. Es sei denn, die Stadt Aachen, das Filmforum , der ADFC und weitere Partner aus dem Bereich Mobilität übernehmen kurzerhand die Regie in dieser Szene, die meist doch länger dauert, als so mancher der gezeigten Kurzfilme.

„Fahrräder und E-Bikes sind eine gute Alternative zum Auto. Warum kommen die Besucher nicht einfach mit diesem Verkehrsmittel zum Filmfest”, dachte sich Doris Talpay vom Filmforum, unterbreitete diesen Vorschlag der Stadt und stieß damit auf offene Ohren. Schnell war eine gelungene Kooperation im Kasten.

Um mit dem E-Bike zum Festival zu fahren, brauchen die Filmfans nicht einmal „teures Geld” in ein E-Bike investieren - an verschiedenen Stellen in der Stadt werden die Elektroräder verliehen. Neben dem Hauptbahnhof künftig auch am Elisenbrunnen und Audimax.

Und wie bei einem großen Filmfestival, gibt es diesmal einen extra Service für diejenigen, die mit dem Rad statt der Limousine zum Festival kommen: „Es wird an diesem Tag ein kostenloses, überdachtes und bewachtes Fahrradparken angeboten”, sagt Doris Talpay.

Damit die Aachener die Vorzüge des E-Bikes bis zum 10. September näher kennenlernen, wird ihm bis dahin noch an verschiedenen Stellen der Stadt der rote Teppich ausgerollt, so wie Freitag vor dem Rathaus. In einer „Roadshow” möchte die Stadt in Kooperation mit dem Kaleidoskop und der Radstation Wabe die Passanten für das Thema sensibilisieren. Die Aachener können an dem Infostand kostenlos auf einem E-Bike der Radstation sitzen und sich bei Frank Schallenberg von Wabe umfassend informieren.

„Wir möchten damit über die vielfältigen Maßnahmen mit den Bürgern in einen Dialog eintreten”, erklärt Gisela Nacken, Dezernentin für Umwelt und Planung der Stadt Aachen.

Dass die Bürger dieses Angebot annehmen, hofft Armin Langweg, Koordinator der Kampagne „E-Bike in Aachen”, denn: „Das E-Bike ist als Verkehrsmittel dafür geeignet, eine Breitenwirkung zu entfalten.” Ähnlich denkt auch Nacken: „Für das ständige Berg rauf und Berg runter in Aachen ist das Pedelec eine gute Alternative zum Auto.”

Ob die Aachener das auch so sehen, wird sich am 10. September zeigen, wenn die Blechkarawanen am Schlachthof ein Verkehrschaos auslösen - oder eben nicht.

Infostandtourt bis zum 10. September durch Aachen

Die Roadshow tourt noch weiter durch Aachen. Am Dienstag, 30. August, 8 bis 13 Uhr, steht der Infostand am Brander Wochenmarkt, am 1. September von 12 bis 19 Uhr am Hauptbahnhof, am 2. September von 8 bis 12 Uhr am Wochenmarkt Nord und anschließend von 14 bis 18 Uhr am Bahnhof Rothe Erde.

Am 3. September wird dem Pedelec von 11 bis 15 Uhr in der Ursulinenstraße der rote Teppich ausgerollt, am 7. September von 12 bis 14 Uhr an der RWTH Hauptmensa, am 8. September von 12 bis 18 Uhr am Elisenbrunnen. Am Freitag, 9. September, steht der Infostand von 15 bis 18 Uhr erneut am Markt und am Samstag, 10. September, von 9 bis 13 Uhr im Frankenberger Viertel.

Das Filmfestival beginnt am 10. September um 15.30 Uhr im Alten Schlachthof.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert