Aachen - Rodungsarbeiten im Biotop in der Soers

Rodungsarbeiten im Biotop in der Soers

Letzte Aktualisierung:

Aachen. Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) hat damit begonnen, das Hochwasserrückhaltebecken Rahe in der Soers von Ablagerungen und Bewuchs zu befreien.

Das Becken mit einer Aufnahmekapazität von 81.000 Kubikmetern stellt den Hochwasserschutz für die Unterlieger am Wildbach sicher.

Zunächst wird nun der Sandfang des Beckens vorübergehend abgesenkt. Es handelt sich dabei um einen Teich, der stetig vom Wildbach durchflossen wird. Durch die Reduzierung der Fließgeschwindigkeit des Bachs können sich mitgeführte Feststoffe dort absetzen.

Weiter wird eine Baustraße errichtet und nach Rodung der Teilfläche der dortige Oberboden mit dem Wurzelwerk abgeschoben und abtransportiert. Entlang des Spazierwegs in der Nähe wird ein Gehölzstreifen belassen - aus optischen Gründen, wie der Wasserverband mitteilt.

Die Arbeiten werden etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen. Durch den Baubetrieb kann es zu einer Verunreinigung des Fußgängerwegs am Becken kommen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert