Roboter NAO lernt sogar tanzen

Von: Nina Krüsmann
Letzte Aktualisierung:
5709019.jpg
Hier tanzt der Roboter: Beim Premierenrundgang erlebten die Gäste das Schülerlabor gleich in Aktion.. Foto: Ralf Roeger

Aachen. „Raus aus der Schule, rein ins Labor“ – unter diesem Motto bieten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die RWTH Aachen mit ungewöhnlichen Experimenten aus den Bereichen der Künstlichen Intelligenz und der Robotik künftig wissbegierigen Schülern einen Einblick in Wissenschaft, Forschung und Technik. Im „Institutscluster IMA/ZLW&IfU“ hat jetzt das neue „DLR_School_Lab“ eröffnet.

Im Technologiezentrum am Europaplatz freuten sich RWTH-Rektor Ernst Schmachtenberg und Klaus Hamacher, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des DLR, über das innovative Angebot für Schulklassen. Schmachtenberg betonte, wie wichtig es sei, die Schüler in dieser Form für Technik zu begeistern und sie gegebenenfalls nachhaltig für ein entsprechendes Studium zu motivieren.

Bei der Eröffnung nahmen die geladenen Gäste den humanoiden Roboter NAO, Flugexperimente und das Solarpanelsystem in Augenschein. Natürlich durften sie auch selbst alles ausprobieren.

„DLR_School_Lab“ ist das Ergebnis der Zusammenarbeit des DLR und der RWTH: Entstanden ist ein Angebot für Mittel- und Oberstufenschüler. In authentischer Umgebung wird nach einer Einführung in den Bereichen Luft- und Raumfahrt sowie Energie- und Verkehrsforschung experimentiert.

Beim Premierenrundgang wurden die Experimente anschaulich erklärt. Die Versorgung einer Stadt der Zukunft mit regenerativen Energien wird gesteuert und geregelt. Flugeigenschaften eines Quadrocopters werden analysiert und Steuerungsarten diskutiert. Anschließend wird das Fluggerät über Körpergesten geflogen. In einem Fahrsimulator werden die Möglichkeiten von modernen Fahrerassistenzsystemen getestet. Zwei Sechs-Achs-Industrieroboter werden programmiert. Roboter NAO kann zum Beispiel gehen und tanzen lernen.

Einzigartig ist das Experiment „A Walk on the Mars“: Im Holodeck des Institutsclusters gibt es eine virtuelle Schnitzeljagd über den Mars. Dabei wandeln die Teilnehmer auf den Spuren der Mars-Rovers und erkunden Klima, Geologie und Topographie des roten Planeten. Die Nachwuchsförderung sei ein wichtiges Anliegen, sagt Sabina Jeschke, Leiterin des IMA/ZLW&IfU. Sie selbst habe bei der NASA in Kalifornien wichtige Praxiserfahrungen sammeln dürfen. „Über die Kooperation mit dem hervorragenden Forschungseinrichtung DLR war ich sofort begeistert“, betont Jeschke. Nun fungiert das Labor als Scharnier zwischen Schule und Hochschule. Im Gegensatz zu den straffen Lehrplänen an der Schule erleben junge Menschen hier praxisnah, warum sich ein Studium lohnt und wie sie vielleicht eines Tages die Welt verändern können.

Interessierte Schulen können sich online unter http://www.schoollab.dlr.de/ für einen Besuch im DLR_School_Lab anmelden. Bereits am 3. Juli findet im neuen Schülerlabor ein „Astronautentag“ statt. Ab 11 Uhr besuchen im Rahmen des 26. Planetary Congress in Köln zwei Astronauten Aachen und berichten Schülern aus der Region über das Leben im All und ihr Training auf der Erde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert