Aachen - Riesige Rauchwolke über Aachens Osten

Downsizing Matt Damon Kino Freisteller

Riesige Rauchwolke über Aachens Osten

Von: red
Letzte Aktualisierung:
20130606_0000278a4fd5aece_DSC_0788[1].JPG
Rauch über Aachen: Durch den Brand enstand eine große Rauchwolke. Foto: Max Kirchhart

Aachen. Die riesige Qualmwolke zog sich bis zur Trierer Straße, und zu sehen war sie noch weit über Aachen hinaus. Ein Feuer beim Automobilzulieferer Hutchinson in Rothe Erde hat am frühen Donnerstagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt.

Rund 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um die Flammen zu bekämpfen. Und erst nach rund zwei Stunden waren auch die letzten Glutnester gelöscht. Menschen wurden nach Feuerwehrangaben nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens konnte zunächst nicht beziffert werden, die Schäden dürften aber beträchtlich sein.

Nach Angaben des Einsatzleiters hatte die Feuerwehr auf dem Areal zwischen Zeppelinstraße und Eisenbahnweg gleich zwei Brandherde zu bekämpfen. Das Dach einer Produktionshalle stand in einer Ausdehnung von rund 150 Quadratmetern in Flammen. Gleichzeitig war der große Kamin auf dem Werksgelände ausgeglüht. Flammen schlugen oben aus dem Schlot. „Den Kamin mussten wir massiv kühlen, mit richtig viel Wasser“, erläuterte der Einsatzleiter. Wehrleute schossen gewaltige Wasserfontänen von Hubbühnen aus ab, die Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr legten zusätzliche Leitungen für die Wasserversorgung.

Wegen des stark ätzenden Rauchs wurden die Anwohner im Viertel aufgefordert, Fenster und Türen vorsorglich geschlossen zu halten. „Für die Bevölkerung hat aber keine Gefahr bestanden“, versicherte der Feuerwehrsprecher. Die Rauchentwicklung habe man in 20 Minuten im Griff gehabt.

Nicht der erste Brand

Ausgebrochen war das Feuer offenbar in der Produktionshalle in einem Ofen, in dem bei hohen Temperaturen Dichtungen, etwa für Autotüren, hergestellt werden. Dabei kam es am Donnerstag wohl zu einer Kettenreaktion. Die Flammen konnten von der internen Löschanlage nicht mehr eingedämmt werden.

Immer wieder musste die Feuerwehr in der Vergangenheit bei Hutchinson löschen. Im Sommer 2008 entstand bei einem Großbrand auf dem Werksgelände ein Schaden in Millionenhöhe.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert